Lesedauer: 0 Minuten

Die Reitabzeichen und alles Wissenswerte darüber

13. Juli 2020 // Lena Junker

Nach der Einführung der neuen Reitabzeichen vor einiger Zeit, haben viele Reiter noch Schwierigkeiten, den Überblick zu bewahren. Die Bezeichnung kleines und großes Hufeisen oder Reitabzeichen gibt es so nicht mehr und auch wurde das ein oder andere Abzeichen hinzugefügt. Die Reitabzeichen im Überblick und was du darüber wissen solltest, erklären wir dir in diesem Beitrag.

Wieso brauchst du die Reitabzeichen überhaupt?

Der Grundgedanke der Reitabzeichen besteht darin, dem Reiter, aber auch Fahrer oder Voltigierer, das Lernen in kleinen Schritten zu ermöglichen und so seine Fortschritte zu dokumentieren. Mit jedem Reitabzeichen steigen die Anforderungen, was wiederum zur Ausbildungsüberprüfung dient.

Dies ist unabhängig vom Turniersport zu betrachten und soll vielmehr als Motivation gesehen werden, sich mit dem Pferd weiterzubilden. Das bedeutet, dass auch als nicht Turnierreiter das Absolvieren eines Reitabzeichens sinnvoll sein könnte. Sie sind für jeden Ausbildungsstand ausgelegt und werden altersgerecht geprüft. Möchtest du in den Turniersport einsteigen und dort weiterkommen, sind die Reitabzeichen Grundvoraussetzung.

Reitabzeichen-Abzeichen

Neben der praktischen Überprüfung des reiterlichen Könnens, wird auch eine Theorieprüfung abgelegt. Sie wird als Stationsprüfung durchgeführt, welche dazu dienen soll zu überprüfen, ob der Prüfling sein theoretisches Wissen auch praktisch anwenden kann. Es ist nicht mehr wie früher die klassische Frage-Antwort-Prüfung, sondern der Prüfer lässt sich alles direkt am Pferd oder in der Reitbahn zeigen und beantworten.

Durch diese Art der Prüfung wird sichergestellt, dass du den Umgang mit dem Pferd beherrscht und wichtiges theoretisches Wissen abgefragt, was wiederum zum Tierschutz beiträgt.

Reitabzeichen 10-6

Die Reitabzeichen 10-6 sind vor allem für Kinder, Jugendliche oder Reitanfänger ausgelegt. Sie können in beliebiger Reihenfolge durchgeführt und auch übersprungen werden. Mit den Reitabzeichen 10-6 soll der Reiter von den ersten reiterlichen Erfahrungen bis zu einer soliden Grundausbildung begleitet werden, um so zum Beispiel eine gute Voraussetzung für eine Teilnahme an Turnieren zu schaffen. Die Prüfungsatmosphäre bereitet den Reiter gut auf die ersten WBO-Starts vor, für die noch keine Jahresturnierlizenz notwendig ist.

Die Stationsprüfung ist auch bei diesen Reitabzeichen ein Bestandteil und testet den Prüfling je nach Schwierigkeitsgrad von Pferdepflege, Bodenarbeit über Bahnregeln, Rassen, Fellabzeichen bis zu den ethischen Grundsätzen sowie zu Wissen über Pferdehaltung. Bei diesen Abzeichen gibt es keine Noten bei der Prüfung, sondern “Bestanden” oder “Nicht Bestanden”. Bei einer nicht bestandenen Prüfung kann diese zum nächstmöglichen Zeitpunkt wiederholt werden.

Kind reitet auf Pferd an der Longe

Den alten Abzeichen, wie dem kleinen und großen Hufeisen, wurden noch zwei weitere Schritte hinzugefügt. So startet das Reitabzeichen 10 mit dem Reiten an der Longe oder geführt im Schritt und Trab (Leichttraben und Aussitzen). Die Anforderungen sind ähnlich zu denen eines Führzügelwettbewerbs und es ist sogar das Reiten mit einem Longiergurt erlaubt.

Der nächste Schritt ist das Frei-Reiten, welches beim Reitabzeichen 9 geprüft wird. Früher als kleines Hufeisen bekannt, wird hier das Reiten in der Gruppe in den drei Grundgangarten abverlangt.

Das Reitabzeichen 8 ist ein Zwischenschritt zwischen dem früheren kleinen und großen Hufeisen. Der Prüfling muss sein Pferd oder Pony nach Weisung des Ausbilders in Anlehnung an der Klasse E vorstellen und das Reiten ohne Steigbügel ist in der Regel ebenso ein Bestandteil. Zur Vorbereitung auf den Springsport ist eine Teilprüfung das Reiten im leichten Sitz und ein Geschicklichkeitsparcours.

Das große Hufeisen wurde durch das Reitabzeichen 7 ersetzt. Bei der Teilprüfung Dressur wird eine Dressurreiteraufgabe auf dem Dressurviereck in Anlehnung an die Klasse E gefordert, welche einzeln oder zu zweit geritten werden kann. Außerdem ist das Reiten im leichten Sitz und über Bodenricks ein weiterer Bestandteil, der mit dem Reiten im Gelände verbunden werden sollte.

Das letzte Reitabzeichen, das sogenannte “Motivationsabzeichen”, ist das der Klasse 6. Hier muss der Prüfling eine Dressurreiteraufgabe in Anlehnung an die Klasse E (einzeln oder zu zweit) absolvieren, ohne Steigbügel in allen drei Grundgangarten reiten und die ersten niedrigen Hindernisse überwinden. Ebenso sollte auch hier das Geländereiten mit abgeprüft werden.

Reitabzeichen 5-1

Für jeden Turnierreiter in Deutschland ist das Absolvieren des Reitabzeichens 5, den meisten noch bekannt als kleines Reitabzeichen oder DRA Kl. IV, früher oder später ein Muss. Denn nur mit einem bestandenen Reitabzeichen dieser Klasse kannst du dich in die Leistungsklasse 6 einstufen lassen und eine Jahresturnierlizenz beantragen, welche Grundvoraussetzung für die Teilnahme an LPO-Turnieren ist.

Das RA 4 ist dann wiederum in der weiterführenden Ausbildung des Reiters Voraussetzung, um in die Leistungsklasse 5 zu kommen. Im Gegensatz zu früher, kannst du bei den neuen Reitabzeichen unter gewissen Voraussetzungen die Prüfung disziplinspezifisch ablegen.

Eine Prüfung gilt dann als erfolgreich, wenn die Durchschnittsnote der praktischen Stationen nicht unter 5,5 liegt (bei den disziplinspezifischen Abzeichen bei 6,0), keine Einzelnote einer Teilprüfung unter 5,0 und die Stationsprüfung außerdem mit einem “Bestanden” absolviert wurde. Wird diese Note in einer der Teilprüfungen nicht erreicht, kann die Prüfung frühestens nach drei Monaten wiederholt werden.

Das Tragen eines Turnieroutfits bei den Prüfungen von Reitabzeichen 5-1 ist erwünscht. Außerdem ist die Mitgliedschaft in einem Pferdesportverein, der einem der FN angeschlossenen Landes- und/oder Anschlussverbände angehört, für die Teilnahme an diesen Reitabzeichen Voraussetzung.

Reitabzeichen 5

Das Reitabzeichen 5 ist, wie schon erwähnt, ein wichtiger Schritt für alle Turnierreiter. Ab 21 Jahren und im Besitz des RA 6 und RA 7 kannst du, im Gegensatz zu früher, das Reitabzeichen 5 gleich disziplinspezifisch in Dressur, Springen oder Geländereiten absolvieren. Bei diesem Reitabzeichen soll geprüft werden, ob du dich auf einem sicheren “E-Niveau” befindest.

Mann reitet In-Out an

Als Voraussetzung zur Teilnahme musst du im Besitz des Pferdeführerscheins Umgang/Basispasses Pferdekunde oder der Reitabzeichen 7 und 6 sein und am Vorbereitungslehrgang teilgenommen haben. Dein Pferd, welches du in der Prüfung vorstellst, muss mindestens 5 Jahre alt und in der Ausbildung so weit sein, dass es den Prüfungsanforderungen genügt.

Die Anforderungen und Inhalte des RA 5 sind:

  • Dressurreiterprüfung Kl. E: Einzeln oder zu zweit, Hilfszügel erlaubt, Reiten ohne Steigbügel in allen drei Grundgangarten
  • Stilspringprüfung Kl. E mit mindestens 6 Hindernissen, Überprüfung des leichten Sitzes

RA 5 Disziplinspezifisch Dressur:

  • Dressurreiterprüfung Kl. A
  • Reiten im leichten Sitz über Bodenricks

RA 5 Disziplinspezifisch Springen:

  • Reiten von Elementen der Dressurausbildung von Springpferden
  • Stilspringprüfung der Kl. A

RA 5 Disziplinspezifisch Gelände:

  • Reiten von Elementen der Dressurausbildung von Geländepferden
  • Stilgeländeritt Klasse E/A

Stationsprüfung:

  • Prüfungsgespräch zur Praxis, Reitlehre
  • Kenntnisse zum Einstieg in den Turniersport
  • Kenntnisse zur Unfallverhütung
  • Bodenarbeit: Vorführen auf der Dreiecksbahn, Training mit Stangen, systematische Desensibilisierung (Umweltreize)

Reitabzeichen 4

Möchtest du in deiner Turniersportkarriere weiterkommen, wirst du früher oder später mit dem RA 4 (früher DRA Kl. III) konfrontiert werden. Dies benötigst du, um dich in die Leistungsklasse 5 einstufen zu lassen und in höheren Klassen zu starten.

Als Voraussetzung zur Teilnahme musst du im Besitz des Reitabzeichens 5 sein und am Vorbereitungslehrgang teilgenommen haben. Dein Pferd, welches du in der Prüfung vorstellst, muss mindestens 5 Jahre alt und in der Ausbildung so weit sein, dass es den Prüfungsanforderungen genügt.

Reiterin und Reiter in Turnierkleidung

Die Anforderungen und Inhalte des RA 4 sind:

  • Dressurreiterprüfung Kl. A: Einzeln oder zu zweit, Hilfszügel nicht erlaubt
  • Stilspringprüfung Kl. A mit Standardanforderungen

RA 4 Disziplinspezifisch Dressur:

  • Dressurreiterprüfung Kl. L auf Trense
  • Reiten im leichten Sitz und über Bodenricks

RA 4 Disziplinspezifisch Springen:

  • Reiten von Elementen der Dressurausbildung von Springpferden
  • Stilspringprüfung der Kl. A** mit Standardanforderungen

RA 4 Disziplinspezifisch Gelände:

  • Reiten von Elementen der Dressurausbildung von Geländepferden
  • Stilgeländeritt Klasse A

Stationsprüfung:

  • Prüfungsgespräch zur Praxis, Reitlehre
  • Fitness des Reiters
  • Grundausrüstung eines Reitpferdes

Reitabzeichen 3

Dieser Zwischenschritt wurde bei der Neuerung des Reitabzeichens-Systems hinzugefügt. Durch die Dressurreiter-L soll der recht große Schritt von Dressurreiter-A (RA 4) zur Dressurreiter-L auf Kandare (RA 2) überbrückt werden. Im Springen wird dies durch ein Stilspringen-A** erreicht. Dieses Reitabzeichen ist nicht mehr zwingend notwendig, um höhere Leistungsklassen zu erreichen. Dies kann auch über Erfolge im Turniersport geschehen.

Turnierreiterin

Als Voraussetzung zur Teilnahme musst du im Besitz des Reitabzeichens 4 sein und am Vorbereitungslehrgang teilgenommen haben. Dein Pferd, welches du in der Prüfung vorstellst, muss mindestens 5 Jahre alt und in der Ausbildung so weit sein, dass es den Prüfungsanforderungen genügt. Beim Reitabzeichen 3 disziplinspezifisch allerdings musst du darauf achten, dass dein Pferd mindestens 6 Jahre alt ist.

Die Anforderungen und Inhalte des RA 3 sind:

  • Dressurreiterprüfung Kl. L auf Trense, einzeln geritten
  • Stilspringprüfung Kl. A** mit Standardanforderungen

RA 3 Disziplinspezifisch Dressur:

  • Dressurreiterprüfung Klasse L auf Trense (Anforderungen gemäß Aufgabe der Klasse L** des Aufgabenhefts)

RA 3 Disziplinspezifisch Springen:

  • Stilspringprüfung Klasse L mit Standardanforderungen

RA 3 Disziplinspezifisch Gelände:

  • Stilgeländeritt Klasse L

Stationsprüfung:

  • Prüfungsgespräch zur Praxis, Reitlehre
  • Verhaltens-/Ehrenkodex im Pferdesport
  • Trainingslehre (Kondition, Koordination)

Reitabzeichen 2

Das Reitabzeichen 2 gleicht dem alten DRA Kl. II. Auch dieses Reitabzeichen kann durch Turniererfolge ersetzt werden.

Als Voraussetzung zur Teilnahme musst du im Besitz des Reitabzeichens 3 sein und am Vorbereitungslehrgang teilgenommen haben. Dein Pferd, welches du in der Prüfung vorstellst, muss mindestens 5 Jahre alt und in der Ausbildung so weit sein, dass es den Prüfungsanforderungen genügt. Beim Reitabzeichen 2 disziplinspezifisch allerdings musst du darauf achten, dass dein Pferd mindestens 6 Jahre alt ist.

Die Anforderungen und Inhalte des RA 2 sind:

  • Dressurreiterprüfung Kl. L auf Kandare, einzeln geritten
  • Stilspringprüfung Kl. L mit Standardanforderungen

RA 2 Disziplinspezifisch Dressur:

  • Dressurreiterprüfung Klasse M auf Kandare

RA 2 Disziplinspezifisch Springen:

  • Stilspringprüfung Klasse M mit Standardanforderungen

Stationsprüfung:

  • Prüfungsgespräch zur Praxis, Reitlehre
  • Verpassen der Ausrüstungsgegenstände (insbesondere Gebiss/Kandare)
  • Trainingslehre, funktionale Anatomie, Exterieurlehre

Reitabzeichen 1

Reiterin im Turnieroutfit

Mit dem Reitabzeichen 1 hast du das höchste der zehn Reitabzeichen erreicht, welches in Form einer Prüfung absolviert werden kann.

Als Voraussetzung zur Teilnahme musst du im Besitz des Reitabzeichens 2 sein und am Vorbereitungslehrgang teilgenommen haben. Dein Pferd, welches du in der Prüfung vorstellst, muss mindestens 6 Jahre alt und in der Ausbildung so weit sein, dass es den Prüfungsanforderungen genügt. Beim Reitabzeichen 1 disziplinspezifisch allerdings musst du darauf achten, dass dein Pferd mindestens 7 Jahre alt ist.

Die Anforderungen und Inhalte des RA 1 sind:

  • Dressurreiterprüfung Kl. M auf Kandare, einzeln geritten
  • Stilspringprüfung Kl. M* mit Standardanforderungen

RA 1 Disziplinspezifisch Dressur:

  • Dressurreiterprüfung Klasse S auf Kandare

RA 1 Disziplinspezifisch Springen:

  • Springprüfung Klasse S*, gewertet wie eine Stilspringprüfung

Stationsprüfung:

  • Prüfungsgespräch zur Praxis, Reitlehre
  • Trainingslehre (Ursache/Wirkung)

Das Goldene Reitabzeichen

Das “Goldene” - der große Stolz vieler Turnierreiter, und das zu Recht. Dieses Abzeichen kannst du nämlich im Gegensatz zu den Reitabzeichen 10-1 nicht durch eine Prüfung, sondern nur durch sportliche Erfolge erwerben. Welche hierfür zählen, ist in der APO (Ausbildungsprüfungsordnung) festgelegt und wurde für 2020 nochmal überarbeitet.

Ab sofort gilt, dass die zählbaren Erfolge auf mindestens fünf verschiedenen Turnieren erbracht worden sein müssen. In der Dressur sind grundsätzlich nach wie vor zehn S-Siege erforderlich. Jedoch können diese durch Platzierungen an 2. bis 5. Stelle in S*** und S**** ersetzt werden.

Seit 2020 wurde diese Anzahl jedoch auf fünf beschränkt und das ist auch nur dann möglich, wenn der Reiter mindestens 68 % erreicht hat.

Dressurreiterin sitzt auf Pferd im Turnieroutfit

Das Goldene Reitabzeichen im Springen kann durch 10 Siege in Springprüfungen der Kl. S, darunter mindestens ein Sieg in S**, und 10 Platzierungen an 2. und 3. Stelle in S* erritten werden. Hierbei kann je ein Sieg in S* durch eine Platzierung an 2. bis 5. Stelle in S** und/oder S*** ersetzt werden. Der Sieg in der S**-Prüfung kann wiederum durch eine Platzierung an 2. bis 5. Stelle in S*** ersetzt werden.

Was bedeutet das für die alten Reitabzeichen?

Die alten Reitabzeichen werden in dem neuen System natürlich anerkannt. Mit Hilfe dieser Aufzählung weißt du wie:

Kleines Hufeisen → RA 9

Großes Hufeisen → RA 7

DRA Kl. IV → RA 5

DRA Kl. III → RA 4

DRA Kl. II → RA 2

DRA Kl. I → RA 1

Die Reitabzeichen dienen nicht nur den Turnierreitern, um sich in höhere Leistungsklassen einstufen zu lassen, sondern generell jedem Reiter zur Überprüfung der reiterlichen Fähigkeiten. Es ist außerdem eine gute Möglichkeit das theoretische Wissen aufzufrischen und zu erweitern. So kannst du dich ideal um deinen vierbeinigen Liebling kümmern.

Zu den Turnieroutfits ...

Entdecke unser hochwertiges Sortiment.

Inhalt //

    Passende Artikel

    Samshield

    Premium Reithelm Crystal Fabrics inkl. 5 SW, silver Chrome, Chrome

    produkt bild

    Samshield

    Premium Reithelm Crystal Fabrics inkl. 5 SW, silver Chrome, Chrome

    • Innovatives Belüftungssystem
    • waschbares Inlay (nicht inbegriffen)
    • Mit Swarovski Steinen vorne

    930,00 €

    Zum Produkt

    Euro Star

    Sakko Damen ESFlying Framework

    produkt bild

    Euro Star

    Sakko Damen ESFlying Framework

    • feuchtigkeitsreguliernd
    • eleganter Look
    • Reißverschluss

    244,97 € 349,95 €

    Zum Produkt

    Equiline

    Reithose Damen Ciref HW21, Vollbesatz, Full-Grip

    produkt bild

    Equiline

    Reithose Damen Ciref HW21, Vollbesatz, Full-Grip

    • X-Grip Vollbesatz
    • Stretch-Fastening-System
    • atmungsaktiv

    164,25 € 219,00 €

    Zum Produkt

    Die Autoren

    Ich bin 29 Jahre alt und liebe es, für euch Beiträge zu schreiben. Vor über 20 Jahren habe ich meine Liebe zu den Pferden entdeckt und diese sogar durch mein Studium Pferdewirtschaft zu meinem Beruf gemacht. Gerade reise ich durch Australien und versuche noch mehr verschiedene und internationale Eindrücke in die Pferdewelt zu bekommen.
    Solltet ihr Wünsche zu bestimmten Themen haben - immer her damit. 🙂

    Weitere interessante Blogbeiträge

    Frau reitet auf einem Weg

    Shivering beim Pferd: Die Zitterkrankheit

    Leidet ein Pferd unter Shivering, kommt es in bestimmten Situationen zu Muskelkrämpfen im Bereich der Hinterhand. Heilbar...

    Mehr lesen
    Polo-Spieler galoppiert zum Ball

    Polosport: Disziplin für die Elite

    Bei einem Polo-Spiel kommt es vor allem auf Technik, Taktik, Tempo und Teamgeist an, wobei zudem das...

    Mehr lesen
    Pferde im Offenstall

    Offenstall für Pferde: Ein Traum für die Vierbeiner?

    Artgerechte Pferdehaltung spielt eine immer größere Rolle bei Reitern. Deshalb steigt auch die Beliebtheit für Offenställe. Doch...

    Mehr lesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

    Nach oben