Lesedauer: 0 Minuten

Shire Horse: Pferderassen-Portrait

23. Februar 2022 // Katja Kuballa

Steckbrief Shire Horse
Rasse: Shire HorseLebenserwartung: 20 Jahre
Gruppe: KaltblutStockmaß: 160-210 cm
Ursprung: GroßbritannienGewicht: 800-1500 kg
Zucht seit: 1878Fellfarbe: Meist Braune, Rappen, Schimmel; typisch sind die ausgeprägten Abzeichen am Kopf und an den Beinen
Hauptzuchtgebiet: England, DeutschlandKörperbau (Exterieur): Kräftig, lange Beine, häufig Ramskopf, dichte Mähne, ausgeprägter Fesselbehang
Verbreitung: England, Deutschland, Niederlande, USA, Japan, Australien, Kanada, SüdafrikaCharakter (Interieur): sanft, ruhig, lernwillig, nervenstark, ausgeglichen, menschenbezogen
Einsatzbereich: Reit-/Show-/Zug-/KutschpferdBesonderheiten: Größte Pferderasse der Welt

Charakter, Interieur und Eignung: Was ist ein Shire Horse?

Die „Gentle Giants", wie die großen Pferde auch genannt werden, sind für ihre stark ausgeprägte Lernfähigkeit bekannt, weswegen sie oft auch als Showpferde eingesetzt werden. Aber auch als Kutschpferd eignen sich die kräftigen Riesen, was ihnen bereits früh den Einsatz als Zugtier in der Landwirtschaft eingebracht hat. Brauereien nutzten Shire Horses darüber hinaus, um die großen Bierwägen zu ziehen, was heute zu Showzwecken nachempfunden wird.

Doch wo liegt der Ursprung vom Shire Horse? Nicht nur als Kutschpferd macht das Shire Horse eine gute Figur.

Bereits im 11. Jahrhundert, also lange bevor die Pferderasse gezielt gezüchtet wurde, wurden die imposanten Kaltblüter als Kriegspferde eingesetzt. Durch ihre enorme Kraft war es ihnen ein Leichtes, die Reiter in ihren schweren Rüstungen über bemerkenswerte Strecken hinweg zu tragen und feindliche Truppen wurden bereits durch das beeindruckende Erscheinungsbild der Shire Horses abgeschreckt.

Das Shire Horse gilt trotz seiner Größe und Vergangenheit als mutiges Kriegspferd als besonders sanftmütig und menschenbezogen, was sie zu einzigartigen Reitpferden im Freizeitsport macht. Außerdem verfügt das Shire Horse über sehr elegante und raumgreifende Bewegungen - fast wie die eines Warmbluts. Diese Eigenschaften führen dazu, dass häufig auch Reitanfänger oder Reitschulen ein - wenn auch „kleineres" - Shire Horse kaufen, denn Einsteiger werden sich auf den sanften Riesen wohlfühlen.

Das Exterieur - Und wie groß ist das größte Shire Horse der Welt?

Das Shire Horse ist mit einem Stockmaß bis zu 210 cm die größte Pferderasse der Welt und das größte Shire Horse überhaupt, der Wallach „Sampson", besaß sogar eine Widerristhöhe von stolzen 219 cm. Auch Shire Horse-Fohlen sind bereits nach der Geburt weitaus hochgewachsener als die Nachkommen anderer großer Pferderassen. Zwischen einem Shire Horse und einem Shetty (Shetlandpony), was als eine der kleinsten Pferderassen der Welt gilt, kann gut und gerne ein Größenunterschied von bis zu 125 cm liegen!

Besonders am äußeren Erscheinungsbild der Shire Horses ist der meist weiße, stark ausgeprägte Behang rund um die Fesseln. Dieses auffallende Merkmal macht die Pferderasse jedoch auch anfällig für Hautkrankheiten. Insbesondere Mauke kann sich schnell unter dem dichten Haarkleid entwickeln, weswegen auf die sorgfältige Pflege des Behangs viel Wert gelegt werden muss. Jedoch scheiden sich hier die Geister, ob eine ständige mechanische Bearbeitung des Behangs die Mauke wirklich verbessert oder sogar noch begünstigt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Shire Horse und einem Clydesdale?

Optisch zum Verwechseln ähnlich und dennoch zwei verschiedene Pferderassen: Shire Horses und Clydesdales unterscheiden sich unter anderem in ihrer Größe. Clydesdales gehören zwar zu den großen Pferderassen, doch erreichen sie nicht das Stockmaß und das Gewicht der größten Pferde der Welt - den Shire Horses. Darüber hinaus gibt es die Clydesdales in weitaus mehr Farben und sie sind schmaler gebaut, haben jedoch einen massiveren Kopf als ein Shire Horse.

Weitere Besonderheiten des Shire Horse

Aufgrund ihrer Größe gehören Shire Horses zu Spätentwicklern. Das hat zur Folge, dass sie später als andere Pferderassen ausgebildet werden sollten. Zwar wachsen die sanften Riesen sehr schnell, dennoch brauchen Muskulatur, Sehnen und Gelenke viel Zeit, um sich vollständig zu entwickeln. Vor Vollendung des fünften Lebensjahres sollten Shire Horses daher nicht geritten werden.

Als größte Pferderasse der Welt benötigt ein Shire Horse mehr Platz als andere Pferde. Die regulären Boxengrößen, welche dem Standard in den meisten Reitställen entsprechen, sind zu klein. Shire Horses haben entsprechend der gängigen Faustformel zur Ermittlung der Mindest-Boxengröße (Stockmaß multipliziert mit 2 im Quadrat) einen Platzbedarf von bis zu 18 Quadratmeter. Um den Platzansprüchen eines Shire Horse gerecht zu werden, sollte also - wenn möglich - eine Offenstallhaltung oder zumindest eine sehr große Paddockbox in Betracht gezogen werden.

Möchtest du noch mehr Pferderassen kennenlernen? Dann durchstöbere gerne unsere Übersicht, in welcher du Rassen von A bis Z findest.

Inhalt //

    Die Autoren

    Ich bin Katja und seit meinem fünften Lebensjahr Pferdemädchen mit Leib und Seele. Durch meine Tätigkeit als Bloggerin bei Fundis Reitsport kann ich meine Leidenschaft mit dem Beruf verbinden und freue mich darauf, euch über Themen aus den unterschiedlichen Bereichen der Pferdewelt zu berichten.
    Lasst mich gerne jederzeit über die Kommentarfunktion wissen, wenn ihr spezielle Wünsche oder Themenvorschläge habt. 🙂

    Weitere interessante Blogbeiträge

    Frau reitet auf einem Weg

    Shivering beim Pferd: Die Zitterkrankheit

    Leidet ein Pferd unter Shivering, kommt es in bestimmten Situationen zu Muskelkrämpfen im Bereich der Hinterhand. Heilbar...

    Mehr lesen
    Polo-Spieler galoppiert zum Ball

    Polosport: Disziplin für die Elite

    Bei einem Polo-Spiel kommt es vor allem auf Technik, Taktik, Tempo und Teamgeist an, wobei zudem das...

    Mehr lesen
    Pferde im Offenstall

    Offenstall für Pferde: Ein Traum für die Vierbeiner?

    Artgerechte Pferdehaltung spielt eine immer größere Rolle bei Reitern. Deshalb steigt auch die Beliebtheit für Offenställe. Doch...

    Mehr lesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

    Nach oben