Lesedauer: 0 Minuten

Die Vorteile von Heunetzen und Heuraufen für Pferde

26. August 2019 // Lena Junker

Raufen und Heunetze sind mittlerweile in den meisten Ställen zu finden. Die Gründe hierfür sind vielfältig und reichen von weniger Heuverschwendung zu längerer Fressdauert. Welche Heunetze und Raufen es gibt, was die Vorteile sind und welche Aspekte es bei der Nutzung zu beachten gilt, erklären wir in diesem Beitrag.

Warum ist Heu so wichtig für Pferde?

Heu ist ein rohfaserreiches Futter, dessen Bestandteile für den Mikroorganismus im Dünn- und Dickdarm der Pferde sehr wichtig sind. Schließlich bringen sie den Verdauungsprozess in Gang und liefern dem Pferd Energie. Dies wiederum wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus. Pferde haben einen geringen Anteil an Enzymen, welche die Stärke, die im Kraftfutter in hohem Maß vorhanden ist, aufspalten können.

Deshalb ist es wichtig, dass dem Tier täglich ausreichend Heu oder anderes Raufutter zur Verfügung steht, mit dem es einen großen Anteil an seinem Energiebedarf decken kann. Der Richtwert, welcher von Experten vorgegeben wird, liegt bei ca. 1 - 1,5 kg Heu pro 100 kg Körpergewicht des Pferdes. Jedoch gibt es mittlerweile schon viele Studien, die belegen, dass eine höhere Menge an Heu von mindestens 1,5 - 2 kg pro 100 kg Pferdegewicht weitaus artgerechter ist. Bei einem Pferd von 600 kg sind das 9-12 kg Heu. Diese Menge an Heu sollte verteilt auf den ganzen Tag angeboten werden, um die Verdauung sowie den gesamten Organismus optimal zu unterstützen. Wiege das Heu bei euch im Stall ab, damit du ein Gefühl für die Menge bekommst. Die Erfahrung und auch Studien der Uni München zeigen, dass sich hierbei oft verschätzt wird.

Heunetz Pferd

Ein anderer wichtiger Aspekt der Heufütterung ist, dass Pferde rohfaserreiches Futter viel langsamer fressen als Kraftfutter und dadurch der Speichelfluss vermehrt angeregt wird. Ausreichend Speichel wird benötigt, um die Magensäure zu neutralisieren. Ist bei zu wenig Heu die Kraftfuttermenge zu hoch, kann es zu einer Übersäuerung kommen und Magengeschwüre entstehen. Außerdem ist das Pferd beim Fressen von Raufutter wesentlich länger beschäftigt als bei Kraftfutter. So entsteht keine Langeweile, welche häufig zu Verhaltensstörungen wie Weben führen kann.

Grundsätzlich sollten die Tiere jederzeit Zugang zum Heu haben, denn das kommt der Art der Futteraufnahme in freier Wildbahn am nächsten.

Heu richtig füttern mit der Unterstützung von Heunetz und Heuraufe

Heufütterung

Wichtig ist, dass das das Pferd nicht schlingt und den täglichen Heubedarf innerhalb weniger Stunden aufgebraucht hat. In der Natur ist das Tier deutlich mehr als die Hälfte des Tages mit dem Fressen von kleineren Portionen beschäftigt, was sich positiv auf die Verdauung auswirkt und gegen Langeweile helfen kann. Wenn das Heu lose angeboten wird, ist die Fressdauer sehr kurz.

Durch die Verwendung eines Heunetzes oder einer Raufe kann diese Zeit verlängert werden. Die Maschen der Heunetze und die Gitter der Raufen tragen dazu bei, dass das Pferd nur wenig Heu aufnehmen kann, je nachdem, wie engmaschig Futternetz oder Gitter sind.

Weitere Vorteile, gerade für Stallbesitzer, sind, dass weniger Heu verschwendet wird und die Qualität erhalten bleibt. Viele Pferde haben die Angewohnheit das Futter in der gesamten Box zu verteilen und unter das Einstreu zu mischen. Mit einem Netz oder Heuraufe, wird dies vermieden und weniger Heu geht verloren.

Das solltest du bei Heunetz und Futterraufe beachten

Je enger die Maschen oder Gitterstäbe stehen, desto schwieriger gestaltet es sich für das Pferd, an das Heu zu gelangen und desto länger ist es mit der Futteraufnahme beschäftigt. Jedoch gibt es auch Pferde, die dazu neigen, das Heu aus der Raufe oder aus dem Netz zu reißen. Dieses Verhalten kann sich negativ auf den Bewegungsapparat, im speziellen auf die Halswirbel auswirken.

Bei zu großmaschigen Netzen besteht außerdem die Gefahr, dass die Tiere mit ihren Hufen darin hängen bleiben. Wichtig ist daher, das Netz nicht direkt am Boden anzubringen. Jedoch sollte beachtet werden, dass die natürliche Fresshaltung nicht beeinträchtig wird und das Pferd den Kopf bei der Raufutteraufnahme idealerweise nahe am Boden trägt. Eine Haltung, die vor allem für den Rücken des Pferdes essenziell ist. Hierfür sind die Heunetz Tunnel gut geeignet, da das Pferd den Kopf gerade hält.

Kerbl

Heunetz Tunnel

produkt bild

Kerbl

Heunetz Tunnel

  • extrem reißfest
  • Füllmenge ca. 11 kg
  • leichtes Befüllen

42,49 € 49,99 €

Zum Produkt

Ein wichtiger Aspekt für Stallbesitzer ist zudem, eine leichte und schnelle Befüllung der Netze oder Raufen, um den Arbeitsaufwand möglichst gering zu halten. Es gibt fest installierte Heuraufen, welche von oben befüllt werden können und dann mit einem Gitter abgedeckt werden. Werden die Raufen nicht zu stark befüllt, befindet sich das Heu nahe am Boden und das Gitter verlängert die Fressdauer.

Der Vorteil von Heunetzen ist, dass sie nahezu überall angebracht werden können und du deinem Pferd auch ohne Heuraufe die Möglichkeit einer längeren Fressdauer bieten kannst. Würdest du deinem Pferd gerne eine verlängerte Heuaufnahme ermöglichen, spreche am besten mit dem Stallbetreiber, welche Möglichkeiten für ihn umsetzbar sind.

Inhalt //

    Passende Artikel

    Waldhausen

    Heunetz SlowFeed

    produkt bild

    Waldhausen

    Heunetz SlowFeed

    • Maschenweite: 3,0 cm x 3,0 cm
    • verlangsamte Futteraufnahme
    • fördert eine bessere Verdauung

    14,95 €

    Zum Produkt

    Kerbl

    Heusack HayBag

    produkt bild

    Kerbl

    Heusack HayBag

    • glatte & weiche Oberfläche
    • 15% weniger Futterverlust
    • Löcher im Abstand von 20cm

    56,94 € 66,99 €

    Zum Produkt

    Kerbl

    Heunetz mit Füllhilfe

    produkt bild

    Kerbl

    Heunetz mit Füllhilfe

    • mit Füllhilfe
    • extrem reißfest
    • Maschenweite 3 x 3 cm

    22,09 € 25,99 €

    Zum Produkt

    Die Autoren

    Ich bin 29 Jahre alt und liebe es, für euch Beiträge zu schreiben. Vor über 20 Jahren habe ich meine Liebe zu den Pferden entdeckt und diese sogar durch mein Studium Pferdewirtschaft zu meinem Beruf gemacht. Gerade reise ich durch Australien und versuche noch mehr verschiedene und internationale Eindrücke in die Pferdewelt zu bekommen.
    Solltet ihr Wünsche zu bestimmten Themen haben - immer her damit. 🙂

    Weitere interessante Blogbeiträge

    Frau reitet auf einem Weg

    Shivering beim Pferd: Die Zitterkrankheit

    Leidet ein Pferd unter Shivering, kommt es in bestimmten Situationen zu Muskelkrämpfen im Bereich der Hinterhand. Heilbar...

    Mehr lesen
    Polo-Spieler galoppiert zum Ball

    Polosport: Disziplin für die Elite

    Bei einem Polo-Spiel kommt es vor allem auf Technik, Taktik, Tempo und Teamgeist an, wobei zudem das...

    Mehr lesen
    Pferde im Offenstall

    Offenstall für Pferde: Ein Traum für die Vierbeiner?

    Artgerechte Pferdehaltung spielt eine immer größere Rolle bei Reitern. Deshalb steigt auch die Beliebtheit für Offenställe. Doch...

    Mehr lesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

    Nach oben