Lesedauer: 0 Minuten

Shetlandpony: Pferderassen-Portrait

27. Dezember 2022 // Larissa Zimmer

Shetlandpony Steckbrief
Rasse: ShetlandponyLebenserwartung: 40 Jahre
Gruppe: PonyStockmaß: bis 107 cm
Ursprung: Shetland-InselnGewicht: 120-200 kg
Zucht seit: 1870Fellfarbe: alle Farben außer Tigerschecken
Hauptzuchtgebiet: EnglandKörperbau (Exterieur): kompakt, kräftig, starke Rippenwölbung, langes Fell
Verbreitung: Europa und USACharakter (Interieur): freundlich, intelligent, willensstark, gutmütig, robust
Einsatzbereich: Reiten, Fahren, ShowBesonderheiten: Die Ponys können das doppelte ihres Körpergewichts ziehen.

Shetlandpony: Körperbau

Für viele Menschen sieht ein Shetlandpony – auch Shetty genannt – klein und niedlich aus. Das liegt vor allem an dem kleinen Kopf, den großen Nüstern, der breiten Stirn und den kleinen, nicht zu eng stehenden Ohren. Die Augen sind groß und haben einen freundlichen Ausdruck. Hinzu kommt ein kräftig ausgeprägter Hals, der von einer dichten, oft langen Mähne bedeckt ist.

Typisch für die bekannte Rasse ist eine breite Brust und schräge Schulter. Der Schopf und Schweif sind ebenso gut mit Haaren bestückt wie die Mähne. Das Fundament des Shetlandponys ist gut gebaut mit einer kräftigen Hinterhand, kurzen Röhrbeinen und harten, runden Hufen. Das Fell kommt in allen gängigen Farben vor, Shetland Pony Tigerschecken sieht das Zuchtziel jedoch nicht vor.

Shetlandpony trabt über eine Wiese

Wie groß kann ein Shetty werden?

Im Alter von drei Jahren dürfen Shetlandponys ein Stockmaß von maximal 105 cm erreichen. Die maximale Shetty-Größe bei vierjährigen und älteren Ponys liegt bei maximal 107 cm.

Unterschied zum Mini-Shetty

Es geht sogar noch kleiner: Mini-Shettys sind eine spezielle Zuchtart der Shetlandponys und werden nicht größer als 87 cm. Somit zählen die Mini-Shetlandponys zusammen mit dem American Miniature Horse und dem Falabella zu den kleinsten Rassen der Welt. Da die kleinen Tiere sehr intelligent sind und eine hohe Lebenserwartung haben, werden sie häufig auch als Blindenpony eingesetzt. Die Ausbildung dauert zwar länger als bei Blindenhunden, der Vorteil ist jedoch, dass die Ponys wesentlich älter werden.

Wie alt können Shetlandponys werden?

Bei guter Pflege und richtiger Ernährung kann ein Shetlandpony ein Alter von 40 Jahren erreichen, denn die Rasse ist sehr robust und genügsam.

Der Charakter: klein, aber oho

Shetlandponys sind freundliche und gutmütige Wesen mit einem großen Herzen, die dennoch ihren eignen Kopf haben. Da sie so klein sind, werden die Ponys nicht selten unterschätzt. So überraschen sie uns Menschen immer wieder mit ihrem Eigensinn und ihrer Intelligenz. Beim Durchsetzen ihrer eigenen Interessen kennen sie fast keine Grenzen und werden durchaus auch mal kreativ. Wenn das Gras auf der anderen Seite des Koppelzaunes saftiger aussieht, wird eben einfach mal unter dem Zaun durchgekrochen. Ein Stromschlag tut da meistens nicht viel zur Sache. ;-)

Wie viel kann ein Shetlandpony tragen?

Die kleinen Ponys wiegen zwar selbst nur 120-200 kg, können jedoch 50-60 kg Gewicht tragen. Das hängt allerdings unter anderem davon ab, wie alt das Shetty ist und wie gut der Rücken bemuskelt ist. Vor der Kutsche ist es ihnen sogar möglich, das doppelte ihres Körpergewichts zu ziehen.

Zuchtgeschichte: Woher kommen Shetlandponys?

Der Ursprung der Shetlandponys liegt auf den Shetland-Inseln, die sich 170 Kilometer nördlich von Schottland befinden und zugleich auch Namensgeber sind. Dabei handelt es sich um eine sehr alte Rasse, denn bereits auf steinzeitlichen Höhlenzeichnungen befinden sich kleine Pferde, die den heutigen Shetlandponys erstaunlich ähnlichsehen.

Zunächst wurden die Ponys auf den Inseln für landwirtschaftliche Arbeiten genutzt. Zu Beginn der industriellen Revolution Mitte des 19. Jahrhunderts dienten sie dann als Grubenpferde im Bergwerk. Zu dieser Zeit wurden andere Rassen mit eingekreuzt, um den Bestand der Ponys zu vergrößern. Dies führte zu einer Gefährdung der Originalität der kleinen Vierbeiner. Lord Londonderry gründete deshalb im Jahr 1870 Gestüte, die der Erhaltung und Förderung der Shetlandzucht dienten. Darauf lässt sich heute die Abstammung der meisten Shetlandponys zurückführen.

20 Jahre später wurde die „Shetland Pony Studbook Society“ gegründet, ebenfalls mit dem Ziel, die Reinzucht zu sichern. Mittlerweile ist die Rasse in Europa und den USA verbreitet und die Shettys dürfen ein unbeschwertes Leben als Zirkus-, Kutsch- oder Kinderpony führen.

Tipps für die Shetlandpony-Haltung

  • Die ideale Haltung für die robusten Ponys ist der Offenstall, da sie sich dort ununterbrochen bewegen können und draußen an der frischen Luft sind.
  • Die Zäune und Gatter sollten an die Größe der kleinen Ponys angepasst sein, damit sie nicht ausbrechen können.
  • Der soziale Kontakt zu anderen Pferden ist für das Shetlandpony sehr wichtig. Idealerweise befinden sich noch andere Ponys oder Kleinpferde in der Herde.

Bekannte Shetlandponys

Aus Film und Fernsehen ist bisher noch kein Shetlandpony bekannt geworden, dennoch möchten wir einen besonderen Vierbeiner vorstellen: Madame Nou aus Berlin entkam 1974 knapp dem Schlachter, als Pferdeliebhaber das Shetty retteten. Die Stute erreichte ein bemerkenswertes Alter von 50 Jahren, was äußerst ungewöhnlich ist – selbst für ein Pferd dieser Rasse. 2013 verstarb Madame Nou aufgrund ihres hohen Alters. Rund 1.500 Kinder lernten auf diesem Shetland Pony reiten.

Inhalt //

    Die Autoren

    Ich bin Bloggerin bei FUNDIS Reitsport und kann hier meinen Traum leben: Das Hobby mit dem Beruf verbinden. Seit über 20 Jahren bin ich begeisterte Reiterin und bringe euch in meinen Blogbeiträgen die Themen aus den unterschiedlichen Sparten des Reitsports näher.
    Fragen und Wünsche dürft ihr gerne in die Kommentare schreiben. :)

    Weitere interessante Blogbeiträge

    Feuerwerk an Silvester

    Silvester mit Pferd: So bleibt dein Vierbeiner entspannt

    Pferdebesitzer können Silvester meist nicht so sehr genießen, da sie sich Gedanken darüber machen, wie ihre Pferde...

    Mehr lesen
    Pferd macht Spanischen Schritt auf Kommando

    Freiheitsdressur: Tipps und Übungen von Kenzie Dysli

    Bei der Freiheitsdressur geht es in erster Linie darum, dem Pferd nur durch Stimme und Körpersprache Signale...

    Mehr lesen
    Knabstrupper galoppiert über eine Wiese

    Knabstrupper: Pferderassen-Portrait

    Knabstrupper sind freundliche und intelligente Pferde, die sich vor allem für die Hohe Schule eignen. Die Besonderheit...

    Mehr lesen
    Nach oben