Lesedauer: 0 Minuten

Mineralstoffe und Vitamine für Pferde: Alle wichtigen Details

18. November 2019 // Lena Junker

Die richtigen Mineralstoffe und Vitamine für Pferde ist ein sehr komplexes Thema, bei dem sämtliche Experten unterschiedlicher Meinung sind. Grund hierfür ist, dass der Mineralstoffbedarf beim Pferd längst nicht in dem Maße erforscht ist, wie zum Beispiel beim Menschen. Zwar gibt es einige Angaben und Empfehlungen, aber diese werden häufig aktualisiert, was durchaus zu Verwirrung führen kann. Dennoch möchten wir dir nachfolgend einige Anhaltspunkte geben, wie du die Mineralstoffe für dein Pferd am besten verteilst.

Wonach richtet sich der Nährstoffbedarf des Pferdes?

Wie beim Menschen gibt es auch beim Pferd unterschiedliche Faktoren für den Bedarf an Mineral- und Vitalstoffen. Beispielsweise richtet sich dieser nach der Größe, dem Alter und dem Gewicht des Tieres, aber auch nach der Arbeitsintensität.

Früher nahmen Experten die bestehenden Werte und rechneten diese beispielsweise von einem Pony auf ein Großpferd um. Im Laufe der Jahre entdeckte man jedoch, dass dies wenig sinnvoll ist, da Großpferde hierdurch zu viele Mineralien erhielten. Die aktuellen Richtwerte ergeben sich aus den Versorgungsempfehlungen der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie.

Pferdefütterung-Mineralfutter

Sie werden anhand der metabolischen Körpermasse berechnet (KM 0,75):

Metabolische Körpermasse = Körpermasse hoch 0,75

Welche Mineralstoffe und Vitamine braucht das Pferd?

Grundsätzlich musst du verschiedene Mineralstoffe zufüttern, damit das Tier optimal versorgt ist. Das Tier benötigt die Spurenelemente und Mengenelemente für einen funktionierenden Stoffwechsel. Und auch eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen ist notwendig, um das Pferd bestmöglich zu versorgen, damit es gesund bleibt und Leistung erbringen kann.

Der folgenden Aufzählung könnt ihr alle wichtigen Mineralstoffe mit den jeweiligen Mengenangaben entnehmen. Um den Bedarf zu berechnen, nimmst du die Mengenangabe und multiplizierst sie mit der metabolischen Körpermasse. Für Magnesium wäre das bei einem 600 kg schweren Pferd zum Beispiel:

50 mg x 600 ^ (hoch) 0,75 = 6060 mg also ca. 6,1 g

Mineralstoffe Pferd

Magnesium

Magnesium ist wichtig für den Knochenaufbau sowie die Zähne. Es versorgt die Nerven und Muskeln und aktiviert zudem wichtige Enzyme.

  • Empfohlene Menge/Tag (Erhaltungsbedarf):
    50 mg/kg KM 0,75
  • Mittlere Arbeit: + 25 %

Kalium

Kalium aktiviert Muskeln und Nerven und sorgt zudem für eine gute Regulierung des Wasserhaushalts.

  • Empfohlene Menge/Tag (Erhaltungsbedarf):
    139 mg/kg KM 0,75
  • Mittlere Arbeit: + 100 %

Calcium

Calcium ist sehr wichtig für den Knochenbau sowie die Zähne. Es begünstigt die Blutgerinnung und ist gut für die Nerven. Für die Muskelkontraktion ist es ebenso wichtig.

  • Empfohlene Menge/Tag (Erhaltungsbedarf): 160 mg/kg KM 0,75
  • Mittlere Arbeit: + 40 %

Phosphor

Phosphor ist besonders wichtig für die Zellbausteine. Es sorgt für die Übertragung der Energie auf die Muskeln und ist notwendig für einen guten Knochenaufbau sowie gesunde Zähne.

  • Empfohlene Menge/Tag (Erhaltungsbedarf): 110 mg/kg KM 0,75
  • Mittlere Arbeit: -

Natrium

Natrium ist wichtig für die Reizleitung in Muskeln und Nerven und sorgt zudem für eine Regulierung des Wasserhaushalts.

  • Empfohlene Menge/Tag (Erhaltungsbedarf): 26 mg/kg KM 0,75
  • Mittlere Arbeit: + 300 %

Chlorid

Chlorid ist wichtig für die Reizleitung in Muskeln und Nerven und sorgt zudem für eine Regulierung des Wasserhaushalts.

  • Empfohlene Menge/Tag (Erhaltungsbedarf): 14 mg/kg KM 0,75
  • Mittlere Arbeit: + 75 %

Eisen

Für den Stofftransport sowie die Blutbildung ist das Eisen von besonders großer Bedeutung.

  • Empfohlene Menge/Tag (Erhaltungsbedarf): In der Regel in ausreichender Menge im Grundfutter enthalten. Verzichte daher auf eine Zufütterung von Eisen, es sei denn, der Tierarzt stellt fest, dass ein Defizit besteht.
  • Mittlere Arbeit: -

Kupfer

Für die Zellatmung sowie die Blutbildung ist Kupfer unverzichtbar. Auch für die Immunabwehr ist eine ausreichende Versorgung mit Kupfer dringend notwendig.

  • Empfohlene Menge/Tag (Erhaltungsbedarf): 1 mg/kg KM 0,75
  • Mittlere Arbeit: -

Zink

Für die Haut, Sehkraft sowie die Schleimhäute ist Zink wichtig. Ebenso wird es für den Eiweißstoffwechsel benötigt.

  • Empfohlene Menge/Tag (Erhaltungsbedarf): 4 mg/kg KM 0,75
  • Mittlere Arbeit: + 20 %

Selen

Selen ist wichtig für die Immunabwehr sowie den Zellschutz.

  • Empfohlene Menge/Tag (Erhaltungsbedarf): 0,01 mg/kg KM 0,75
  • Mittlere Arbeit: -

Notwendige Vitamine

Nur Vitamin A und E müssen dem Pferd in Vorstufen über das Futter zur Verfügung gestellt werden. Alle anderen Vitamine kann der Pferdeorganismus selbst im Darm bilden. Hier sind alle Vitamine, die für das Pferd wichtig sind, mit den Mengenangaben pro KM 0,75 (metabolische Körpermasse) aufgeführt.

Vitamine Pferd
VitaminAnwendungsbereichEmpfohlene Menge/TagMittlere Arbeit
Vitamin AFür die Sehkraft, den Schutz der Schleimhäute und Haut sowie für die Fortpflanzungsfähigkeit wichtig. Zum Großteil ist das Pferd selbst in der Lage, das Vitamin A durch das Provitamin β-Carotin (Saftfutter) zu bilden.355 IE/kg KM 0,75+ 50 %
Vitamin DIst für den Kalziumstoffwechsel sehr wichtig.Bildet sich durch Sonnenlicht (UV-Strahlung) und muss i. d. R. nicht zugefüttert werden. Das Pferd sollte möglichst lange auf der Weide sein.-
Vitamin EIst wichtig für Herz, Skelett sowie Gewebestruktur und dient als Oxidationsschutz der Zellmembran. I. d. R. wird der Bedarf durch die Aufnahme von Grünfutter gedeckt.5 mg/kg KM 0,75+ 100 %
Vitamin KIst ein wichtiger Baustein für die Blutgerinnung.Zufütterung bei geschädigter Darmwand des Pferdes. Ansonsten wird es im Darm gebildet.-
Vitamin BFür die Darmflora sowie den Stoffwechsel.I. d. R. ist das Pferd automatisch mit ausreichend Vitamin B versorgt.-
Vitamin CIst für das Pferd nicht von Bedeutung.Keine Zufütterung, da das Pferd einen gewissen Anteil selbst bildet.-

Wichtig zu wissen bei der Fütterung von Mineralfutter für Pferde

Ein paar wichtige Regeln gibt es zu beachten, wenn du deinem Pferd Mineralfutter verabreichst.

Eiweiß

Pferdefutter enthält häufig viel Eiweiß. Um dem Tier nicht durch eine dauerhaft erhöhte Eiweißzufuhr zu schaden, sollte grundsätzlich auf ein ausgewogenes Verhältnis geachtet werden. Zu große Mengen an Eiweiß bringen die Entgiftungsorgane an ihre Leistungsgrenze und können zu Durchfall führen. In der Regel ist der Eiweißbedarf schon durch das Heu gedeckt. Jedoch haben Jungpferde im Wachstum, Sportpferde und laktierende Stuten einen höheren Eiweißbedarf.

Das richtige Verhältnis von Calcium zu Phosphor

Bei der Fütterung von Calcium zu Phosphor ist eine wichtige Regel zu beachten: Das Verhältnis muss stimmen. Ein gutes CA:P Verhältnis sollte zwischen 1:1 und 3:1 liegen, ideal wäre 1,2-1-5:1. Dieses ist jedoch meist zur Seite des Phosphors verschoben, da Hafer, Gerste und Mais einen hohen Phosphorgehalt aufweisen. Das kann aber mit gutem Mineralfutter ausgeglichen werden.

Hafer Pferd Calcium Phosphor Verhältnis

Beachte jedoch, dass auch im Heu beide Mineralstoffe vorhanden sind. Daher hängt die optimale Menge an Mineralfutter davon ab, wie viel Heu und Kraftfutter dein Pferd bekommt und welche Qualität diese Futtermittel vorweisen.

Mineralfutter: Was ist zu beachten?

Im Handel werden zahlreiche Zusatzfutter angeboten. Möchtest du dein Pferd neben Heu und Getreide optimal versorgen, solltest du auf jeden Fall auf ein Mineralfutter zurückgreifen. Müsli und Pellets hingegen sind in der Regel schon mit Mineralstoffen und Vitaminen angereichert. Hier solltest du zuerst ausrechnen, ob die gefütterten Mengen genügen, um die empfohlenen Tagesmengen zu erreichen und auch nicht überschreiten, denn eine Überdosierung kann sich ebenso negativ auf die Gesundheit deines Vierbeiners auswirken.

Mineral- & Ergänzungsfutter

Entdecke unser hochwertiges Sortiment.

Inhalt //

    Die Autoren

    Ich bin 29 Jahre alt und liebe es, für euch Beiträge zu schreiben. Vor über 20 Jahren habe ich meine Liebe zu den Pferden entdeckt und diese sogar durch mein Studium Pferdewirtschaft zu meinem Beruf gemacht. Gerade reise ich durch Australien und versuche noch mehr verschiedene und internationale Eindrücke in die Pferdewelt zu bekommen.
    Solltet ihr Wünsche zu bestimmten Themen haben - immer her damit. 🙂

    Weitere interessante Blogbeiträge

    Reiterin reitet Dressur auf dem Turnier

    Dressurklassen und Dressurlektionen: Was wird wann gefordert?

    Beim Dressurreiten ist es gar nicht so einfach, den Überblick über die verschiedenen Dressurklassen und Dressurlektionen zu...

    Mehr lesen
    Pferde stehen auf einer Wiese

    Ist CBD-Öl fürs Pferd hilfreich?

    CBD-Öl kann nicht nur bei Menschen angewendet werden, auch bei Tieren konnte die Wirksamkeit nachgewiesen werden. Somit...

    Mehr lesen
    Zwei Falabella-Ponys stehen auf einem Weg

    Falabella: Pferderassen-Portrait

    Das Falabella-Pferd sieht nicht nur süß aus, sondern ist auch die kleinste Pferderasse der Welt. Der Charakter...

    Mehr lesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

    Nach oben