Service & Beratung
Versand & Retoure ab 50€ kostenfrei
Premium Sortiment
  • Service & Beratung
  • Versand & Retoure ab 50€ kostenfrei
  • Premium Sortiment

Wie pflege ich meine Reitstiefel richtig?

Reitstiefel sind ein wichtiger Grundbestandteil der Reitausrüstung. Wer die Stiefel einmal eingelaufen und „geschmeidig“ gemacht hat, wird sie in der Regel nur noch schweren Herzens gegen ein neues Paar ersetzen wollen, denn der gewonnene Komfort ist kaum zu toppen. Damit dir die Lederstiefel auch über viele Jahre hinweg ein treuer Begleiter sind, solltest du bei der Pflege der Reitstiefel einiges beachten. Wir erklären dir nachfolgend, was besonders wichtig ist für einen weichen, komfortablen Reitstiefel.

Nach dem Reiten die Stiefel trocknen lassen

Während dem Reiten bildet sich Schweiß, der sich im Stiefel sammelt. Bis zu 200ml können hierdurch an einem Tag entstehen. Um möglichst lange etwas von deinen Reitstiefel zu haben, musst du ihn nach dem Reiten unbedingt trocknen lassen, und zwar vollständig. Trockne die Stiefel an einem Ort, der gut belüftet ist und eine Raumtemperatur von ca. 18°C aufweist. Idealerweise lässt du den Schuh ca. einen halben Tag lang abtrocknen. Beachte, dass der Reitstiefel aus einem hochwertigen Leder besteht, welches schnell brüchig werden kann, wenn es austrocknet. Auf keinen Fall solltest du ihn daher beim Trocknen der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen oder gar den Heizkörper als Trocknungsort auswählen.

Verwende Stiefelspanner

Um leichter in den Reitstiefel hineinzukommen, kannst du Stiefelanzieher verwenden. Auf diese Weise erreichst du zudem, dass der Bereich der Ferse geschützt wird. Auch beim manchmal sehr anstrengenden Ausziehen kann eine wunderbare Hilfe in Anspruch genommen werden, sollten keine Reißverschlüsse vorhanden sein. Verwende hierzu den sogenannten Stiefelknecht. Nein, damit meinen wir nicht eine Person, die dir die Stiefel auszieht, sondern eine Vorrichtung in welche du die Ferse klemmst und somit deinen Fuß aus dem Stiefel ziehen kannst. Damit der Schuh nach dem Reiten nicht aus der Form gerät und du lange Freude an den teuren Schuhen hast, setze einen Stiefelspanner ein, durch welchen Knicke im Leder vermieden werden. Diese neigen ansonsten dazu, als erstes kaputt zu gehen.

Das sollte beim Fetten der Stiefel vermieden werden 

1EtycKY3OPqA0l

Das Fetten der Reitstiefel ist eine heikle Angelegenheit, sofern man sich damit nicht auskennt. Leder sollte unbedingt regelmäßig gefettet werden, damit es nicht austrocknet und brüchig wird. Verwende hierfür jedoch eine Schuhcreme, die frei von Terpentin ist, denn dies schadet dem Leder. Vor dem Fetten reinige die Stiefel und warte, bis sie getrocknet sind. Trage danach die Schuhcreme sorgfältig auf den gesamten Stiefel auf. Nach dem Fetten solltest du den Reitstiefel nicht direkt wieder tragen. Lasse das Fett einziehen und den Stiefel abtrocknen. Nehme später ein Wolltuch zur Hand und poliere den Schuh. Diesbezüglich eignet sich auch eine Bürste mit sehr weichen Borsten. Es gibt auch Schuhcreme in unterschiedlichen Farben wie zum Beispiel schwarz oder braun. Diese helfen zusätzlich dem Leder wieder einen tollen Glanz zu verleihen.

2CTERfbIwCrfFy

Reinige den Stiefel niemals mit einer Bürste

Während für die Reinigung von Stiefeln aus anderen Materialien problemlos eine Wurzelbürste verwendet werden kann, sollte dies beim Lederstiefel unbedingt vermieden werden. Verwende stattdessen einen weichen Schwamm und etwas Wasser. Hiermit lassen sich die Verschmutzungen problemlos lösen. Sollten sich in den Ecken Verschmutzungen bilden, die sich mit dem Schwamm nicht entfernen lassen, greife am besten zu einer Zahnbürste, denn mit dieser kannst du gezielter vorgehen. Achte bei der Verwendung jedoch auf sanfte Bewegungen.

Reitstiefel niemals vom Schuster besohlen lassen 

Wenn die Sohle des Reitstiefels stark abgenutzt ist, liegt es nahe, den teuren Schuh zu einem Schuster zu bringen. Dieser kann die Sohle aufarbeiten. Falsch gedacht! Die meisten Schuster verstärken einfach die abgenutzten Stellen, indem sie eine Sohle unterkleben. Für einen Reiter kann dies jedoch fatale Folgen haben, denn der Halt im Steigbügel ist durch diese Vorgehensweise nicht garantiert. Vertraue beim Besohlen der Reitstiefel stets auf einen ausgewiesenen Fachmann, der den gesamten Rahmen ersetzt. Er wird in der Regel in Handarbeit sämtliche Ausbesserungen vornehmen, sodass du mit dem bestmöglichen Ergebnis rechnen kannst. Auf diese Weise musst du den Reitstiefel erstmal (noch) nicht austauschen.

Stiefeltaschen für den optimalen Schutz

3gQu3BWx4cdOeL

Damit deine Stiefel gegen äußere Einflüsse oder beim Transport optimal geschützt sind, kannst du auch zu einer Stiefeltasche greifen. So vermeidest du unnötigen Schmutz oder gar Kratzer auf dem Leder. Nebenbei sehen die Taschen auch echt modisch aus und du kannst deine ganzen Utensilien darin aufbewahren. Hersteller wie Kingsland, Kentucky Horsewear oder Equiline haben wirklich sehr schöne Modelle im Sortiment. Letzterer sogar eine Kombination aus Stiefel- und Helmtasche, mit welcher du gleich zwei Dinge sicher verstaut hast.

5Dfddx134Ffm0K

Tipps für den Kauf der Reitstiefel

Es ist wichtig, dass du einen Reitstiefel anprobierst, ehe du ihn kaufst. Du solltest dich darin wohlfühlen, denn im besten Fall begleitet der Schuh dich über viele Jahre. Größenmäßig sollte er den besten Komfort bieten. Beachte jedoch: Wenn der Stiefel hinsichtlich der Schafthöhe zu hoch erscheint und er beispielsweise beim Anprobieren etwas in der Kniekehle drückt, bedeutet dies nicht, dass er nicht passt. Es ist vielmehr so, dass die Höhe der Lederstiefel nach kurzer Zeit um einige Zentimeter abnimmt, da sich das Leder erst noch “setzt”. Vor allem bei Stiefeln aus härterem Leder ist dies der Fall. Wähle die Schafthöhe daher etwas höher aus und du profitierst von einer perfekten Passform nach ein paar Tagen oder Wochen. Jedoch gibt es auch Hersteller, die sich darauf spezialisiert haben, Reitstiefel aus weichem Leder herzustellen, die das unangenehme Einlaufen mit den mit sich bringenden schmerzenden Blasen um einiges verbessern.

6WzRIPhZgI1tBy

Wo du die Putzutensilien für Reitstiefel erhalten kannst 

Die passende Ausrüstung zum Putzen der Reitstiefel erhältst du bei Fachhändlern für Reitsportzubehör. Schaue gerne in unserer Kategorie LEDERPFLEGE vorbei - dort findest du alles was du für die Pflege deiner Reitstiefel und deinem anderen Lederzubehör benötigst. Bei optimalem Umgang und der entsprechenden Pflege hast du garantiert lange Freude an deinen Reitstiefeln!

Passende Artikel


TIPP!
Equiline Stiefel- und Helmtasche, Stiefeltasche, Bootsbag, Helmetbag
TIPP!
Kingsland Reitstiefeltasche
TIPP!
Kentucky Horsewear Stiefeltasche Boots Bag
TIPP!
effax® Leder-Pflege-Koffer

Autor


author

Ich bin Lena, 27 Jahre alt und liebe es, für euch Beiträge zu schreiben.

Vor über 20 Jahren habe ich meine Liebe zu den Pferden entdeckt und diese sogar durch mein Studium Pferdewirtschaft zu meinem Beruf gemacht. Gerade reise ich durch Australien und versuche noch mehr verschiedene und internationale Eindrücke in die Pferdewelt zu bekommen.

Solltet ihr Wünsche zu bestimmten Themen haben - immer her damit. :) Viel Spaß beim Lesen!

- Lena Junker

Kommentar schreiben


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Premium Sortiment
mit den besten Marken aus dem Reitsport
Versand & Retoure kostenfrei
ab 50 € Bestellwert (innerh. DE)
Service & Beratung
persönlich für Dich