Gratis Lieferung ab 25€
Jeden Tag neue Styles
Professionelle Beratung
Großes Premium Sortiment
  • Gratis Lieferung ab 25€
  • Jeden Tag neue Styles
  • Professionelle Beratung
  • Großes Premium Sortiment

Pferdem-dchen-Beziehung4
Stallgeflüster 12.10.2021

Beziehung mit einem Pferdemädchen: Die ungeschönte Wahrheit

Wir sind uns als waschechte Pferdemädchen darüber bewusst, dass wir und unser Sport ziemlich klischeebehaftet sind. Doch wie viel Wahrheit steckt eigentlich wirklich dahinter? In Teil 1 der Beitragsreihe „Beziehung mit einem Pferdemädchen“ haben wir euch die bekanntesten Klischees und unsere Meinungen dazu zusammengefasst. Freut euch auf weitere Beiträge mit witzigen Stories, Clips und Interviews, denn eines könnt ihr wissen: Das lassen wir nicht auf uns sitzen. :) Es folgt nun die knallharte Realität aus dem Leben eines Pferdemädchens.

ACHTUNG! Jegliche Personengruppen werden in folgendem Beitrag überspitzt dargestellt. Ein Verständnis für Sarkasmus, Ironie und ein Funken Humor sind beim Lesen Voraussetzung.

1. Das Pferd geht immer vor oder auch „Wann kommst du endlich nach Hause?“

Sätze wie „Sorry, das habe ich gerade nicht mehr mitbekommen, bin schon auf dem Weg in den Stall.“, „Das Pferd geht immer vor? Kann nicht sein.“, „Ich war doch gerade eben, zwischen Arbeit und Stallzeit, zu Hause und hab mit dir auf deinen Geburtstag angestoßen.“ oder „Kann ich ja nichts dafür, dass die Tetanusimpfung fürs Pferd gerade heute fällig ist.“ sind keine Seltenheit. Jetzt aber mal im Ernst: Wir würden einen Geburtstag, ein Familientreffen oder ein Date doch nicht sausen lassen, weil das Pferd vorgeht.

Wir haben durchaus ein verantwortungsvolles Hobby und das Pferd ist auf uns und unsere Zuverlässigkeit angewiesen, aber wir stehen in einem Stall voller anderer Pferdeliebhaber. Wenn es darum geht, einen wichtigen Termin wahrzunehmen, wird es in den meisten Fällen problemlos möglich sein, dass ein Miteinsteller das Pferd in die Führanlage stellt oder anderweitig bewegt. Und wenn das nicht geht, gibt es die sogenannten Reitbeteiligungen. Die freuen sich sogar, einmal mehr zum Stall kommen zu dürfen – eine Win-Win-Situation also.

Pferdem-dchen-Beziehung2

Das Pferd kann sich im Gegensatz zu den Menschen leider nicht verbal äußern und auch keine eigenen Entscheidungen fällen. Du kannst deiner Freundin erzählen, dass heute ein Termin beim Physiotherapeuten für dich ansteht. Sie muss aber erstmal bemerken, dass ihr Pferd Schmerzen hat, um dann einen Termin mit einem Physiotherapeuten zu vereinbaren, bei dem logischerweise neben dem Pferd auch sie selbst anwesend sein sollte.

Dennoch musst du weder Weihnachten, den Geburtstag deiner Eltern, den nächsten Urlaub noch die Abende vor dem Fernseher allein verbringen. Es sei denn, das Pferd muss außerplanmäßig in die Klinik, weil es zum Beispiel eine Kolik hat, die sich leider nicht aufschieben lässt. Sei dir aber sicher, dass wir Pferdemädchen dich dafür auch ins Krankenhaus fahren und umsorgen, wenn die Schulter nach dem Sport ausgekugelt ist.

2. „Reiten ist doch gar kein Sport!“

Nun kommen wir zum beliebtesten aller Punkte. Der Spruch, den gewiss jede Reiterin hören will: „Was soll denn daran Sport sein? Du sitzt doch da nur obendrauf. Die Arbeit macht doch das Pferd?“ Wenn du dich bisher noch nicht in irgendeiner Form in die Nesseln gesetzt hast, kannst du dich jetzt auf einen Vortrag mit PowerPoint Präsentation freuen. Und spätestens, wenn sich deine Herzensdame so in Rage geredet hat, dass sie mit dir in den Stall fährt, kannst du dich selbst davon überzeugen, dass Reiten weitaus anstrengender ist, als es aussieht.

Egal was passiert, sag „ihn“ einfach nicht. Nichts ist schlimmer als eine Frau, die sich in ihrem Tun nicht ernst genommen fühlt. Und da Pferdemädchen ihr Hobby besonders genau nehmen, solltest du dir jegliche Äußerungen in diese Richtung verkneifen. Höchstens, du legst es darauf an, dich auch endlich mal in den Sattel zu schwingen. Dann wäre es aber von Vorteil, wenn du ohne Schweißflecke oder nassen Haaren absteigst – schließlich ist Reiten ja „gar kein Sport“.

Beziehung-Reiterin

3. Pferdemädchen leben in ihrer eigenen Welt

Wochenende KW 40: „Schatz, um 0 Uhr kommt die neue limitierte Eskadron-Kollektion online. Ich brauche unbedingt diese coole tannengrüne Schabracke! Lass dich aber bitte nicht beim Schlafen stören, ich stell mir den Wecker.“
Wochenende KW 41: „Schatz, ich hab doch noch einen Startplatz bekommen, wir können also morgen früh aufs Turnier fahren. Der Wecker klingelt um 5 Uhr. Du bist dann ja sicherlich wieder mein TT, oder?“
Wochenende KW 42: „Schatz, die Mädels wollen morgen auf diese große Messe fahren, von der ich dir letztes Jahr erzählt habe. Sind zwar 698 Kilometer, aber da ist’s einfach richtig cool. Ich fahre morgen früh um 4 Uhr los, damit ich pünktlich zum Einlass dort sein kann und bleibe dann bis Mittwoch.“

Genau genommen sind Pferdemädchen keine Menschen, sondern Freaks, die jedes Wochenende um 4 Uhr aus dem Bett fallen, um zum Lehrgang, aufs Turnier oder auf die „nächstgelegene“ Pferdemesse zu fahren. Wir lieben Messen, Turniere und generell alles, was mit Pferden zu tun hat. Aber genauso lieben wir auch unseren verständnisvollen Partner, der unsere nächtlichen Shoppingaktionen mit einem Lächeln abtut und sich für uns freut, wenn wir einen Mädelstrip quer durch Deutschland unternehmen.

Pferdem-dchen-Beziehung7

Vielleicht leben wir in unserer eigenen Welt, möchten unseren Freund aber gerne daran teilhaben lassen. Denn der kann letzten Endes genauso viel Spaß als TT auf dem Turnier haben, wenn er sich zu den obligatorischen Turnierpommes ein Bier einverleiben darf. Vielleicht kann man(n) mit der Zeit dann sogar den Gesprächen unter Pferdemädchen folgen und nächstes Mal was zur „völlig ungerechtfertigten“ Wertnote beitragen.

4. Pferdemädchen sind burschikos und mehr Mann als Frau

Pizza bestellen und neben dem Misthaufen essen, Futtersäcke quer durch den Stall schleppen und ohne fremde Hilfe in große Tonnen umfüllen, Fingernägel abbrechen und mit einem Schulterzucken weiter die Koppel von Pferdemist befreien sowie den SUV mit Pferdeanhänger in einem Zug rückwärts in die engste Parklücke manövrieren. Klingt tatsächlich wenig damenhaft, aber bist du dir mal über die Vorteile dieser Eigenschaften bewusst geworden?

Kein Geheule mehr, wenn es während des Ausflugs an den See zu regnen beginnt. Stattdessen ein glückliches Pferdemädchen, das sich mehr Gedanken um die sprießende Koppel als um ihre Frisur macht. Ihr plant zusammenzuziehen und du willst deinen Kumpel zum Tragen der Möbel motivieren? Nicht nötig, denn eine Frau, die täglich mit 600 Kilogramm Kampfgewicht in den Ring steigt und schwere Hindernisse von A nach B räumt, ist wahrscheinlich mindestens genauso trainiert wie mancher Mann. Wir Pferdemädchen sind hart im Nehmen und damit in vielen Belangen auch äußerst unkompliziert.

Doch um diesem Klischee nicht allzu viel Futter zu liefern, erinnern wir nochmal an die großen Turniere, die wir nur allzu gerne besuchen. Kaum ein Sportevent besticht mit so vielen eleganten Aufmachungen und Looks. Es gibt wenige Pferdemädchen, die sich nach einem Tag im Stall nicht gerne in ein schickes Outfit werfen, um ihren Partner immer wieder daran zu erinnern, wie gut sie frisch gestylt und im Kleid statt in Reithosen aussehen. Der Wow-Effekt ist nur nochmal größer als er eh schon ist. :)

5. Pferdemädchen reden nur von Pferden

Pferde, Pferde, Pferde, Stall, Futter, Koppel, Pferd, Pferd, Pferd, eindecken, ausdecken, Tierarzt, Pferde, Pferde, Pferde. Und jetzt nochmal von vorne. Wir wachen auf und erzählen dir direkt vom heute geplanten Ausritt. Wir sitzen beim Frühstück und sinnieren über den Futterplan unseres Pferdes. Kurz vor dem Einschlafen reden wir mit dir über die Angst, dass das Pferd sich beim Koppelauftakt verletzen könnte. Wir vertrauen dir unsere tiefsten Sorgen und Gedanken an und diese beziehen sich mit Sicherheit oft auf unseren pferdigen Alltag.

Pferdem-dchen-Beziehung

Was aber, wenn es dir mal nicht gut geht und du dir etwas von der Seele reden möchtest? Sei dir sicher, dass du mit einem Pferdemädchen eine absolut verständnisvolle Partnerin an deiner Seite hast, die versucht, für alle Probleme eine Lösung zu finden. Denn es gibt kaum etwas, was ein Pferdemädchen aus der Bahn werfen kann. Und ganz unabhängig davon könnte es ja sogar sein, dass sich deine Freundin über Abwechslung bei den Gesprächsthemen freut. Das kann mit einem Pferdemädchen definitiv spannend werden, denn was wir vor allem haben: Eine gefestigte eigene Meinung, gepaart mit einem hohen Maß an Durchsetzungsvermögen.

6. Pferdemädchen sind kindisch

Wer hat sie nicht vor Augen, die Mädchen aus der Grundschule, die im mit Pferdekopf bedruckten Pullover über den Pausenhof galoppieren und „Wendy“ oder „Bibi und Tina“ spielen. Schnaubend und wiehernd rennen sie die Jungs fast über den Haufen, als diese gerade Fußball spielen möchten. Mittlerweile sind wir aber doch alle erwachsen genug, um zu wissen, dass das nicht unter „Pferdemädchen“ eines gewissen Alters zu verstehen ist.

Was ein Pferdemädchen ausmacht, ist Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen und Organisationstalent. Wir versorgen jeden Tag ein großes Tier. Wir reagieren auf jede noch so kleine Wesensveränderung und merken sofort, wenn etwas mit unserem Pferd nicht stimmt. Wir strukturieren unseren Tagesablauf perfekt – gehen arbeiten, in den Stall und kümmern uns um Partner und Freunde. Wir sind mutig, selbstkritisch und fürsorglich, mit kindisch hat das also eher weniger zu tun.

7. Pferdemädchen sind reich

Ein maßangefertigter Sattel, eine ergonomisch geformte Trense und die neuesten Kollektionen für Reiter und Pferd – kein Problem, können wir uns jederzeit ganz locker leisten. Wir geben ja sowieso unser ganzes Geld nur fürs Pferd aus. Genau das denkt zumindest der nichtreitende Teil der Gesellschaft.

Pferdem-dchen-Beziehung5

Wir müssen zugeben, der Reitsport ist nicht billig und ein eigenes Pferd schon gar nicht. Von „reich sein“ kann hier dennoch selten die Rede sein. Die meisten Pferdemädchen sind froh, wenn sie ihre monatlichen Kosten decken können und trotzdem genug Rücklagen haben, auch mal einen außerplanmäßigen Tierarztbesuch problemlos bezahlen zu können. Pferde kosten Geld und für dieses Geld gehen wir hart arbeiten. Wir wissen dementsprechend ganz gut mit Geld umzugehen, was sich übrigens auch als durchaus sinnvoll für gemeinsame größere Anschaffungen darstellen kann.

8. Pferdemädchen stinken und sind unordentlich

Wir fahren in den Stall, putzen das Pferd, misten den Stall aus, steigen nach dem Reiten verschwitzt aus dem Sattel und kuscheln danach noch mit unserem Liebling. Anschließend steigen Pferdemädchen ins Auto und fahren nach Hause, wo sie sich mit Anlauf neben dich auf die Couch werfen und die getrockneten Matsch-Brocken von der Hose auf den frisch gesaugten Boden schnippen. Geschlafen wird in der Reithose, denn die ist besonders bequem und eine Dusche wird sowieso überbewertet. Pferdemädchen stinken einfach grundsätzlich. Jede Pore ist mit dem Mist- und Pferdegeruch verstopft. Auch eine Dusche würde das nicht ändern, also waschen wir uns gar nicht erst.

Du merkst selbst: Dieses Klischee ist absoluter Quatsch! Wie jeder andere Sportler auch, springen wir nach der Zeit im Stall unter die Dusche und können danach wohlduftend den Abend mit unserem Lieblingsmenschen verbringen.

Beziehung-Pferdem-dchen

Kommen wir zum Thema Unordnung, welches unter den Pferdemädchen genauso ausgeprägt ist, wie bei anderen „normalen Menschen“ auch. Es gibt ordentliche und unordentliche Pferdemädchen. Manche Autos gleichen einem Pferdestall, während andere aussehen, als wären sie gerade erst aus dem Autohaus geholt worden. Unter deinen Freunden gibt es bestimmt auch einige, die ein unordentliches Auto haben und nicht reiten, oder?

Auch das Klischee, es würden sich häufiger Pferdehaare in der Waschmaschine finden, müssen wir aus dem Weg räumen. Viele Pferdemädchen besitzen eine extra Pferde-Waschmaschine, geben die Pferdesachen in die Reinigung oder waschen zwar in der „normalen“ Waschmaschine, lassen sie danach aber leerlaufen, um sie zu reinigen. Es gibt also keinen Grund zur Sorge, dass die normalen Klamotten nach der Wäsche von Pferdehaaren befallen sind.

Du siehst schon, die Bandbreite der Klischees ist groß. Wir hoffen, dass wir mit diesem Beitrag etwas Klarheit schaffen konnten – wenn auch mit einem Augenzwinkern und einer ganz großen Prise Ironie. :) Gib doch gerne mal in den Kommentaren Rückmeldung, wie dir dieser Beitrag gefallen hat. Wir fragen uns nach wie vor: Warum denn kein Pferdemädchen zur Freundin haben?

Passende Artikel


-10%
TIPP!
Equiline Cap Logo, Mütze
17,91 € 19,90 €
TIPP!
Laguso Reitsocken Scott
15,90 €
Pikeur Reitgürtel Unisex Klassik 310, Leder
39,95 €

Autor


author

Wir sind Bloggerinnen bei FUNDIS Reitsport und können hier unseren Traum leben: Das Hobby mit dem Beruf verbinden. Seit vielen Jahren sind wir begeisterte Reiterinnen und bringen euch in unseren Blogbeiträgen die Themen aus den unterschiedlichen Sparten des Reitsports näher. Fragen und Wünsche dürft ihr gerne in die Kommentare schreiben :)

- Katja & Larissa

Kommentare


  • Anregungen in Bezug auf das Thema "Beziehungen mit Pferdemenschen"

    Hallo Katja und Larissa,
    ich heiße Lukas und bin 22 Jahre alt. Wenn du das hier liest, wirst du wahrscheinlich schon ein bisschen schmunzeln. Ich gehöre zu den wenigen im Reitsport aktiven, männlichen!!! Geschöpfen, die Reiterei hat meine Mutter mir vererbt :). Reiten tu ich seitdem ich 16 bin. Mit viel Humor habe ich den Artikel "Beziehung mit einem Pferdemädchen". Eine Freundin habe derzeit aus beruflichen Gründen nicht, ich bin noch Azubi und arbeite dafür zuviel. Zum Reiten im Verein auf Lehrpferden ist aber noch genügend Zeit ( derzeit nur Dressur wenn die Ausbildung in ein paar Monaten vorbei ist, will ich mit Springen anfangen). Über viele Punkte in dem Artikel konnte ich lachen,bzw sie würden mich auch noch nicht mal stören. Ganz im Gegenteil, ich würde mich sehr darüber freuen das Reiten als Hobby mit meiner Freundin teilen zu können. Da bin auch mal gespannt, wann es bei mir soweit ist. Daher würde ich mich sehr über einen Artikel freuen, indem eine positive, humorvolle Darstellung der aktiv reitenden Männer erfolgt. Die Darstellung einer Partnerschaft zwischen zwei pferdeverrückten Menschen in einem solchen Artikel fände ich auch interessant. Denn es wäre doch mal schön, gewisse Klischees in diesem weiblich dominierten Sport zu widerlegen, schließlich gibt es ja auch Frauenfußball. Über eine Antwort auf meine Anregung sowie über einen eventuell entstehenden Artikel würde ich mich sehr freuen.
    PS: Mit einem männlichen Blick auf die Sache würde ich auch beim Probelesen helfen. :P
    Mit freundlichen Grüßen
    Lukas Schäfer

    - Lukas Schäfer

Kommentar schreiben


Bitte gebe die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Gratis Lieferung ab 25€
Risikofrei bestellen und
30 Tage kostenlos zurücksenden.
Jeden Tag neue Styles
Wir erweitern täglich unsere
Produktsauswahl im Shop.
Professionelle Beratung
Aktive Reiter helfen dir bei der
Produktauswahl und allen Fragen.
Großes Premium Sortiment
Ausgewählt in enger Zusammenarbeit
mit erfahrenen Turnierreitern.