Gratis Lieferung ab 25€
Jeden Tag neue Styles
Professionelle Beratung
Großes Premium Sortiment
  • Gratis Lieferung ab 25€
  • Jeden Tag neue Styles
  • Professionelle Beratung
  • Großes Premium Sortiment

Titelbild-Pferde-scheren
Haltung 10.11.2021

Pferde scheren: Jetzt geht es dem Pferd an den Winterpelz

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, dabei haben wir gefühlt erst vor einigen Tagen die dicken Pferdedecken im Schrank verstaut. Unser Vierbeiner gleicht dank des dicken Winterfells mehr einem Teddybären als einem Sportpferd und es wird Zeit, uns von dem kuscheligen Pelz zu verabschieden. Damit die nächste Pferdeschur ein voller Erfolg wird, erklären wir dir in diesem Beitrag, warum und wie Pferde geschoren werden. Außerdem fassen wir die Vor- und Nachteile des Scherens zusammen, geben euch einen Überblick über unser Schermaschinensortiment und weitere Informationen zu kabelgebundenen und akkubetriebenen Maschinen. Am Ende des Beitrags warten drei Scherschablonen für dein Pferd auf dich, welche du dir ausdrucken und so ein kleines Highlight auf die Hinterhand deines Vierbeiners zaubern kannst. :)

Die Funktion des Winterfells

Die Natur hat sich etwas dabei gedacht, das Pferd im Winter mit einem dickeren Pelz auszustatten, denn das Winterfell ist ein wichtiger Schutz für die Tiere. Im Herbst beginnt das sogenannte Unterhaar zu wachsen, welches das typische wollartige Winterfell ausmacht. Je mehr Haare, desto mehr Luft wird darin gehalten und genau diese Luftschicht isoliert gegen die Kälte. Die Muskeln fungieren in diesem Zusammenhang wie eine Heizung, die anspringt, wenn das Pferd friert. Die Muskulatur wird mit sinkenden Temperaturen stärker durchblutet und wird es noch kälter, sorgt sie dafür, dass die Haare aufgestellt werden. Dadurch kann sich ein noch größeres Luftpolster bilden. Das Oberhaar wird zudem im Herbst länger und kann das Pferd dadurch sehr gut vor nassem Wetter schützen.

Winterfell-Pferd33fMGngD4X49o

Durch diese eingebaute Heizung verbraucht das Pferd viel Energie, genauer gesagt 75 % der Stoffwechselenergie. Das stellt in der Regel kein Problem dar, sollte aber bei der Fütterung beachtet werden. Viele Pferdebesitzer reduzieren das Futter im Winter, da die Pferde weniger gearbeitet werden und dazu neigen, etwas frischer zu sein. Achte hierbei aber darauf, dass dein Tier nicht zu sehr abbaut, wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen. 

Wie fälschlicherweise oft angenommen, wird das Haarwachstum nicht durch die Kälte, sondern vielmehr durch das abnehmende Tageslicht ausgelöst. Verzichte daher lieber darauf, dein Pferd frühzeitig einzudecken, um das Fellwachstum zu verhindern, denn durch die Wärme belastest du den Kreislauf zusätzlich. Das Haarwachstum und der Fellwechsel sind sehr anstrengend für das Pferd und stellen eine hohe Belastung für den gesamten Organismus dar, wodurch die Leistungsbereitschaft geringer sein kann.

Oft leidet das Pferd zu Beginn des Fellwechsels sogar an leichtem Fieber. Außerdem verbraucht das Tier in dieser Zeit viel Eiweiß, Vitamine und Mineralien. Achte daher besonders darauf, dass durch die Fütterung der individuelle Bedarf deines Pferdes abgedeckt ist und erhöhe gegebenenfalls das Futter. Solltest du dir nicht sicher sein, was dein Pferd braucht, kannst du dir den Blogbeitrag über Mineralstoffe und Vitamine in der Pferdefütterung durchlesen. 

Warum sollte man Pferde scheren?

Wird das Fell der Pferde geschoren, geht der oben beschriebene Effekt der Thermoregulation verloren und die Pferdehaut ist der Temperatur und Witterung ausgesetzt. Sollte dein Vierbeiner beispielsweise in einem Offenstall stehen oder während des Winters nur leicht gearbeitet werden, ist eine Pferde Schur nicht notwendig. So musst du dir dann auch weniger Sorgen über das Eindecken und Umdecken machen. Vergiss nicht, dass Menschen ein anderes Kälteempfinden als Tiere haben. Am wohlsten fühlt sich dein Vierbeiner nämlich bei Temperaturen zwischen 5°C und 15°C, aber auch Kälte bis zu -15°C kann Pferden nichts anhaben, solange das Winterfell nicht abgeschoren wurde. Eine Abschwitzdecke kann beim Trocknen nach dem Reiten helfen.

Allerdings kann es unter Umständen sinnvoll und notwendig sein, das Pferd von dem dicken Winterpelz zu befreien. Das ist vor allem dann der Fall, wenn dein Pferd auch im Winter voll im Training steht. Durch das dichte Fell kann die Körperwärme nicht so schnell nach außen transportiert werden wie bei geschorenen Tieren. Außerdem braucht das schweißnasse Winterfell sehr lange zum Trocken und das kann wiederum zu einer Unterkühlung führen. Da nun aber der natürliche Wärmeschutz fehlt, ist die Verwendung einer geeigneten Decke, welche die Funktion ersetzt, unumgänglich. In dem Blogbeitrag über Pferdedecken erklären wir dir, wie du die geeignete Decke für dein Pferd im Winter findest.

Wann solltest du dein Pferd scheren?

Wie schon erwähnt, solltest du dein Tier nicht eindecken, nur um zu verhindern, dass das Winterfell wächst. Das funktioniert nur in geringem Maße. Des Weiteren ist bei zu warmem Eindecken das Risiko eines Hitzestaus gegeben. Am besten wartest du, bis das Winterfell vollständig ausgebildet ist, was in der Regel Ende Oktober bis Anfang November der Fall ist. Andernfalls wirst du sehr schnell wieder nachscheren müssen.

Schermaschine-Pferd

Manchmal kann es aber von Nöten sein, das Pferd schon früher zu scheren, vor allem, wenn das Fell besonders lange zum Trocknen braucht. Das kann an intensivem Training oder dem schlechten Wetter mit kalten Temperaturen liegen.

Je nachdem wann die Schermaschine das erste Mal Verwendung findet, musst du in Abständen von vier bis acht Wochen nachscheren. Dies wird von Faktoren wie Wetter, Haltung und Trainingsintensität beeinflusst. Allerdings solltest du darauf achten, die letzte Schur Ende Januar oder Anfang Februar durchzuführen, da sich andernfalls das Sommerfell nicht richtig entwickeln kann.  

Bei älteren Pferden kommen Schwierigkeiten im Fellwechsel des Öfteren vor. Vor allem betrifft dies das Abwerfen der dicken Winterwolle im Frühjahr. Um dem Tier dahingehend Erleichterung zu verschaffen, ist es daher manchmal sinnvoll, mit der Schermaschine nachzuhelfen. Auch bei Rassen wie den Isländern, die von Natur aus im Winter wie auch im Sommer mit einem sehr dicken Fell ausgestattet sind, kann eine Pferde Schur nötig sein. 

Vorteile des Scherens

Nachteile des Scherens

Das Pferd trocknet nach dem Training schneller, wodurch die Erkältungsgefahr geringer ausfällt.

Die Thermoregulation ist gestört, das Pferd muss zwingend eingedeckt werden.

Das Pferd schwitzt weniger, die Leistungsbereitschaft ist höher.

Koppelgang ist nur bei milden Temperaturen möglich.

Das kurze Fell lässt sich leichter pflegen.

Das Pferd benötigt häufig mehr Futter, da es schneller friert als mit Winterfell.

Eine Überhitzung während des Trainings wird vermieden.

Ohne Fell ist die Haut empfindlicher, es kann zu Haarbruch und Druckstellen kommen.

So gehst du beim Pferde scheren vor

Das Scheren wird weitaus unkomplizierter, wenn dein Pferd satt und entspannt ist. Zudem sollte das Fell deines Vierbeiners trocken sein. Verzichte also auf eine intensive Trainingseinheit vor der Pferde Schur. Wähle für das Scheren einen ruhigen Anbindeplatz mit rutschfestem Boden. Vielleicht kann dir zusätzlich eine zweite Person beim Scheren der schwierigen Zonen zur Hand gehen. Plane in jedem Fall genügend Zeit für das Prozedere ein, denn eine Vollschur kann mit Vor- und Nachbereitung gut und gerne 4-5 Stunden in Anspruch nehmen.

Pferde-SchurW3VD0rJabM4nD

Wird das Pferd zum ersten Mal geschoren, solltest du äußerst vorsichtig vorgehen. Gib dem Tier ausreichend Zeit, sich an das Geräusch und das Gefühl der Maschine auf der Haut zu gewöhnen. Manchmal hilft es, Musik laufen zu lassen, um das ungewohnte Summen zu übertönen. Achte darauf, dass das Tier nicht auf das Kabel treten kann, oder nutze eine Maschine, welche mit Akku betrieben wird. Um zu vermeiden, dass du dein Pferd nur zur Hälfte scheren kannst, sollten alle Akkus vollständig geladen sein.

Vor allem bei jungen Pferden kann eine Sedierung dabei helfen, das erste Scheren in guter Erinnerung zu behalten. Der Vierbeiner gewöhnt sich an das Geräusch, ohne in Panik zu geraten. So kann das zweite Scheren oft bereits ohne Beruhigungsmittel ablaufen. Achte auf die richtige Dosierung und sei dir bewusst, dass eine Sedierung eine Belastung für den Pferdekörper darstellt.   

Damit sich das Pferd an die Schermaschine gewöhnt, fange an einer unempfindlichen Körperstelle wie Kruppe oder Hals an. Schere nun in langen Zügen gegen die Fellrichtung von hinten nach vorne. Für eine gleichmäßige Schur solltest du die Schurbahnen etwas überlappen lassen. Bei unruhigen Pferden empfiehlt es sich, Beine und Kopf nicht erst zum Schluss zu scheren, da diese Partien besonders aufwendig sind und die steigende Ungeduld deines Vierbeiners die Schur erschweren kann. Auch bei sedierten Pferden sollten die empfindlichen Körperpartien zuerst geschoren werden, da die Wirkung der Sedierung mit der Zeit nachlässt.

Schnell ist die Schermaschine voller Pferdehaare, welche du während der Schur regelmäßig entfernen solltest. Außerdem solltest du die Scherblätter alle 10 bis 30 Minuten nachölen, ansonsten läuft die Schermaschine nicht mehr flüssig und kann im schlimmsten Fall kaputtgehen.

Heiniger-Schermaschine

Da die im Fell verbleibenden Härchen einen starken Juckreiz verursachen können, ist es notwendig, dein Pferd nach der Schur eingehend zu putzen. Wenn die Temperaturen es zulassen, kannst du dein Pferd auch mit dem Wasserschlauch abspritzen und im Anschluss unter dem Solarium trocknen lassen.

Die verschiedenen Schermuster fürs Pferd

Hast du dich für eine Pferde Schur entschieden, solltest du dir vorab überlegen, welches Muster du scheren möchtest. Je nach Haltung und Nutzung des Tieres hast du verschiedene Möglichkeiten, welche mehr oder weniger Winterfell stehen lassen. Ebenso spielt eine Rolle, wie gut sich dein Pferd scheren lässt. Bei einem sehr nervösen oder unruhigen Pferd solltest du dir überlegen, die Beine und den Kopf nicht zu scheren. Wenn du das erste Mal eine Schermaschine benutzt, empfiehlt es sich, das Schermuster mit Kreide auf das Fell zu malen. Nutze hierfür eine vorher ausgeschnittene Schablone als Vorlage. Mit unseren Pferde Schur Schablonen kannst du sogar ein Motiv wie ein Herz, einen Stern oder ein Kleeblatt scheren.

Folgende Schermuster für das Pferd werden am häufigsten genutzt: 

Bib-Schur

Bei Pferden, die viel auf der Koppel sind, im Offenstall gehalten oder nur leicht gearbeitet werden, sollte möglichst viel des wärmenden Winterfells erhalten bleiben. Bei der Bib-Schur wird nur die Vorderseite des Halses und die Brust geschoren. Zwei Körperstellen, an denen das Pferd stark schwitzt. 

Schermuster-Pferd

Irische-Schur

Bei der irischen Schur geht man einen Schritt weiter und entfernt das Fell am Hals und hinter den Vorderbeinen. Ob und wie du den Kopf scherst, bleibt dir überlassen. Die Schur ist schnell und einfach durchzuführen und somit auch für junge Pferde geeignet. Außerdem wird das Fell an der kälteempfindlichen Rückenpartie stehen gelassen, weswegen du dein Pferd ohne Probleme auch bei kälteren Temperaturen auf die Weide lassen kannst. 

Irische-Schur-Pferd

Streifen-Schur und schmale Streifen-Schur

Bei dieser Schur sollen die Muskeln an Oberhalslinie und Rücken warmgehalten werden. Sie ist für Tiere geeignet, die mäßig belastet werden und viel auf der Weide sind. Du kannst den Bereich, welchen du scherst, breiter oder schmaler halten. Außerdem gibt es Varianten mit und ohne geschorenen Kopf.

Streifen-Schur-Pferd

Decken-Schur

Die Decken-Schur ermöglicht ein Training ohne zu starkes Schwitzen, aber dennoch einen Schutz der empfindlichen Körperpartien. Bewusst wird das Fell an den Stellen stehen gelassen, an denen das Pferd weniger schwitzt. Bei mittelmäßiger Bewegung und ein paar Stunden auf der Weide ist diese Schur ideal. Ob du die Kante wie bei der Streifen-Schur gerade halten möchtest oder die Form der Kruppe wählst, ist dir überlassen.

Deckenschur-Pferd

Jagd-Schur

Besonders beliebt ist die Jagd-Schur, bei welcher der größte Teil des Fells geschoren wird. Allerdings bietet sie noch den Schutz in der Sattellage und hält die Pferdebeine warm. Ohne das Fell an der Sattellage haben manche Pferde Probleme mit aufgeriebenen Hautstellen durch die Reibung des Sattels. Diese Schur beugt dem vor. Bei mittlerer bis schwerer Trainingsintensität solltest du über dieses Schermuster nachdenken. 

Pferd-scheren

Vollschur

Den Hochleistungssportlern unter den Pferden ist die Vollschur vorbehalten. Da sie keinerlei Schutz vor Kälte bietet, ist sie mit mehr Aufwand verbunden und sollte nur bei Pferden durchgeführt werden, die sich ganzjährig im Training befinden und auf Turnieren vorgestellt werden. Allerdings ist, wie schon erwähnt, das Ausschneiden der Ohren und Entfernen der Tasthaare nicht erlaubt!

Pferd-Vollschur

Die geschorenen Körperstellen reagieren auch empfindlicher auf Reibung. Achte daher darauf, dass die Ausrüstungsgegenstände die Pferdehaut nicht aufscheuern. Manche Pferde sind diesbezüglich anfälliger als andere. Zum Schutz vor der Schenkelhilfe kannst du zum Beispiel auch einen kleinen Bereich am Pferdebauch stehen lassen. 

Sporenschutz-Schur

Pferdekopf scheren

Den empfindlichen Kopf des Pferdes zu scheren, kann sich als besonders arbeitsaufwendig gestalten. Achte unbedingt darauf, dass du nicht versehentlich die Tasthaare am Maul oder am Auge entfernst. Diese sind für das Pferd außerordentlich wichtig und das Schneiden sogar tierschutzwidrig. Gleiches gilt für die Haare in den Ohren. Nutze am besten eine kleine Schermaschine ohne Kabel, mit der du flexibler am Kopf arbeiten kannst.

Pferdekopf-scheren

Viele Pferdebesitzer sparen sich komplizierte Körperstellen für den Schluss auf, was wenig zielführend ist. Die Tiere können mit der Zeit ungeduldig werden und stehen nicht mehr still. Die ohnehin schon schwierigen Partien werden dadurch noch problematischer und das Verletzungsrisiko erhöht sich, beispielsweise, wenn das Pferd beim Scheren mit dem Kopf schlägt. Fange mit einfachen Körperstellen an, damit sich das Pferd an die Schermaschine gewöhnt, gehe dann aber zeitnah zu Kopf oder Beinen über. Sollte dein Tier sehr empfindlich auf die Schermaschine reagieren, wähle lieber eine einfache Kopf Schur. Das Scheren des Kopfes erfolgt ohnehin mehr aus ästhetischen als aus nützlichen Gründen.

Schere zuerst die Backenknochen und mache weiter mit Stirn und Nasenbein. Den Schopf kannst du mit einem Mähnengummi zusammenbinden oder auch hinter das Ohr klemmen. Zum Schutz der Augen solltest du diese mit der Hand abdecken, wenn das darüberliegende Fell geschoren wird.

Pferdekopf-Schur

Schermaschinen für das Pferd

Für eine gute Pferde Schur ist die richtige Schermaschine Grundvoraussetzung. Du kannst hierbei zwischen einer Maschine mit Kabel oder Akku wählen. Solltest du mehrere Pferde an einem Tag scheren, ist es empfehlenswert, eine kabelgebundene Pferdemaschine zu wählen, da ansonsten der Akku gegebenenfalls nicht ausreicht. Akkumaschinen sind allerdings etwas einfacher in der Handhabung, da du nicht darauf achten musst, dass dein Tier nicht auf das Kabel steigt und sich darin verfängt.

 

Vorteile

Nachteile

Kabelgebundene Schermaschine

- Schur ohne Pause möglich
- meist etwas preiswerter
- sofort einsatzbereit
- oft leistungsstärker als akkubetriebene Maschinen

- Kabel kann störend sein
- meist schwerer als akkubetriebene Maschinen
- Verletzungsgefahr erhöht durch das Kabel

Akkubetriebene Schermaschine

- kann unabhängig von einer Steckdose verwendet werden
- kein störendes Kabel
- meist leichter und leiser als kabelgebundene Maschinen

- Akku muss vor Einsatz und ggf. zwischendurch geladen werden
- meist teurer, ein zweiter Akku sollte dazugekauft werden

 

Um dir die Entscheidung etwas leichter zu machen, haben wir zwei Schermaschinen miteinander verglichen. In folgender Tabelle findest du alle wichtigen Facts zur Akkuschermaschine Xplorer von Heiniger und der Akkuschermaschine Bonum von Aesculap.

 

 

Heiniger Akkuschermaschine Xplorer

Aesculap Akkuschermaschine Bonum

Motorleistung

10.8 V Lithium-Ionen

10,8 V Lithium-Ionen

Gewicht

990 g

900 g

Akku-Laufzeit

120 Minuten

80 Minuten

Akku-Ladezeit

60-70 Minuten

55 Minuten

Geschwindigkeit

2.450/min. Doppelhübe/min.

2.500/min.

Lautstärke

65 dB(A)

65 dB(A)

Messersatz

Oben: 23 Zähne
Unten: 31 Zähne

Oben: 23 Zähne
Unten: 31 Zähne

Eigenschaften

Kein Luftaustritt
Ergonomische Form
Glasfaserverstärktes Gehäuse

Digitale LED-Anzeige
Ergonomisch und handlich
Überhitzungs-Schutz

Preis (inkl. 2 Akkus)

504,99 €

469,00 €

 

Für das richtige Finish am Kopf oder ein kunstvolles Motiv kannst du eine Detailschurmaschine nutzen. Sie ist kleiner und meistens auch leiser, sodass das Pferd beim Scheren des Kopfes keine Angst bekommt. Detailschermaschinen eignen sich übrigens auch, wenn du unsere Scher-Schablonen nutzen möchtest.

Schermuster zum Downloaden:

Passende Artikel


Heiniger Akkuschermaschine Xplorer, Pferdeschermaschine, mit Schermesser, 2 Akkus
504,99 €
Aesculap Schermaschine Bonum, Akkuschermaschine für Großtiere
ab 399,00 €
Kerbl Akkuschermaschine Profi, mit Zubehör, Detailschur, Pferdeschermaschine
179,00 €

Autor


author

Ich bin Katja und seit meinem fünften Lebensjahr Pferdemädchen mit Leib und Seele. Durch meine Tätigkeit als Bloggerin bei Fundis Reitsport kann ich meine Leidenschaft mit dem Beruf verbinden und freue mich darauf, euch über Themen aus den unterschiedlichen Bereichen der Pferdewelt zu berichten.

Lasst mich gerne jederzeit über die Kommentarfunktion wissen, wenn ihr spezielle Wünsche oder Themenvorschläge habt :-)

- Katja Kuballa

Kommentar schreiben


Bitte gebe die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Gratis Lieferung ab 25€
Risikofrei bestellen und
30 Tage kostenlos zurücksenden.
Jeden Tag neue Styles
Wir erweitern täglich unsere
Produktsauswahl im Shop.
Professionelle Beratung
Aktive Reiter helfen dir bei der
Produktauswahl und allen Fragen.
Großes Premium Sortiment
Ausgewählt in enger Zusammenarbeit
mit erfahrenen Turnierreitern.