Service & Beratung
Versand & Retoure ab 50€ kostenfrei
Premium Sortiment
  • Service & Beratung
  • Versand & Retoure ab 50€ kostenfrei
  • Premium Sortiment

Die geeignete Ausrüstung bei Regen: So schützt du dich und dein Pferd bei nassem Wetter

Neben kalten Temperaturen gibt es einen noch fast größeren Feind für den Reitsport… Regen! Gegen Kälte kann man sich und sein Pferd doch noch recht gut schützen aber dieses nervige Wasser, das vom Himmel fällt, findet immer einen Weg auf die Haut. Damit du an nassen Tagen nicht buchstäblich im Regen stehst, empfiehlt sich die Anschaffung einer entsprechenden Regenbekleidung für dich aber auch für dein Pferd. So gibt es auf keinen Fall irgendwelche Ausreden, denn dein Pferd möchte auch bei nicht idealem Wetter bestens versorgt werden. Auf was du beim Kauf achten solltest, erfährst du im folgenden Artikel.

Regenbekleidung für Reiter

REGENBEKLEIDUNG SOLLTE WASSERDICHT SEIN

Es ist vielleicht keine große Überraschung aber Regenbekleidung sollte auf jeden Fall in erster Linie wasserdicht sein. Der Sinn und Zweck ist natürlich, dass du und dein Vierbeiner im Regen nicht nass werden, weil Hose, Jacke oder Decke Wasser durchlassen, denn Regenbekleidung ist nicht gleich Regenbekleidung. Deshalb ist es wichtig, dass du beim Kauf vor allem auf eines achtest: auf die Wassersäule. Hierbei handelt es sich um eine europäische Norm, die angibt, ob ein Material wasserdicht ist oder nicht. Bei dem Testverfahren wird ein Zylinder auf den Stoff gestellt und immer weiter mit Wasser gefüllt. Dies wird so lange gemacht, bis der Druck ausreicht, um das Wasser durch das Material zu drücken. Die Höhe des eingefüllten Wassers zu dem Zeitpunkt entspricht dann der Wassersäule. 

Als wasserdicht gilt das Kleidungsstück in Deutschland ab einer Wassersäule von 1500 mm/m². Laut Eidgenössischer Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) in der Schweiz liegt ein wasserdichtes Material sogar erst ab einer Wassersäule von 4000 mm/m² vor. Niedrigere Werte bedeuten nur wasserabweisend und schützen nicht ausreichend vor Nässe. Beachten musst du auch, dass das Wetter generell eine Rolle bei der Wasserdurchlässigkeit spielt. Bei Wind zum Beispiel, übt der Regen einen größeren Druck aus und lässt so das Wasser schneller durch das Material. Auch andere Faktoren wirken sich entscheidend auf die Schutzfunktion einer Jacke oder Decke aus. Denn die Wassersäule gibt nicht an wie gut oder schlecht ein Reißverschluss zum Beispiel das Wasser abhält. Auch die Nähte sind eine mögliche Schwachstelle und sollten getaped oder verschweißt sein. 

AUCH WINDDICHTIGKEIT SPIELT EINE ROLLE

Mindestens ebenso unangenehm ist es, wenn du an kalten Tagen frieren musst, weil der starke Wind durch die Kleidung fährt. Deshalb kann es sich lohnen, wenn du in eine Regenhose oder eine Jacke investierst, die auch als winddicht gilt.

EINE GUTE REGENJACKE FINDEN

Bei der Wahl der Regenjacke kommt es darauf an, wie du sie nutzen möchtest. Bei langen Ausritten an regenreichen Tagen brauchst du natürlich eine andere Ausstattung als bei einem kurzen Regenschauer auf dem Turnier. Solltest du für lange Dauer dem Regen ausgesetzt sein, während du auf dem Pferd sitzt, solltest du auf ein langes Regencape zurückgreifen, welches auch die Beine abdeckt. Außerdem kannst du deine Beine mit Regenreithosen gegen die Nässe schützen oder einfach über die normale Reithose eine Art Überzug aus wasserdichtem Material ziehen. Achte hierbei darauf, dass die Stiefel ein Stück weit mit abgedeckt sind. Denn ansonsten kann Wasser in die Schuhe laufen, was wirklich ein sehr unangenehmen Gefühl ist. 

Gerade auf dem Turnier kann man Regen ganz und gar nicht gebrauchen aber leider lässt es sich nicht immer vermeiden. Gut dass zum Beispiel Kingsland eine stylische Jacke anbietet, die sich einfach über das Turnierjacket ziehen lässt. Dadurch ist der Regen doch nur noch halb so schlimm.

Bei nasskaltem Wetter bietet sich vor allem ein Produkt an, welches warm hält und zudem wasserdicht ist. Achte hierbei aber auf jeden Fall darauf, dass die Jacke atmungsaktiv ist, sonst hast du die Feuchtigkeit schnell nicht nur auf der Außenseite. House of Horses Helsinki hat genau für solche Wetterverhältnisse ein super schönes Modell im Sortiment. 

WASSERDICHTE SCHUHE UND STIEFEL

Zu einer umfangreichen Regenbekleidung für Reiter gehören wasserdichte Schuhe bzw. Stiefel. Die meisten Regenschuhe bestehen hauptsächlich aus Gummi, da dieses Material einen hohen Schutz verspricht. Wenn du dich für Regenschuhe entscheidest, achte auf die Verarbeitung der Zunge. Diese ist in der Regel vernäht, sodass die Nähte stabil genug sind, dass auch an diesen Stellen kein Wasser eindringen kann.

Für besonders warme Füße im Winter, bei gleichzeitigem Regenschutz empfehlen wir Stiefel mit einem Innenfutter. Dieses kann beispielsweise aus Fleece oder Lammfell bestehen wie zum Beispiel bei den Ariat Langdale Waterproof Boots. Da können dir Kälte, Regen, Matsch und sonstige Widrigkeiten überhaupt nichts mehr anhaben. 

Wenn du nach perfekten Stiefeletten für die kalten Wintermonate suchst, dann sind die Bromont Pro H20 Stiefeletten von Ariat genau das Richtige für dich. Das Primaloft® Innenfutter sorgt für warme Füße und dank des wasserfesten Vollnarbenleders und der wasserdichten Membran bist du vor Schlamm, Regen und Schnee geschützt.

Um einen dauerhaften Schutz gegen durchdringende Nässe zu erhalten, solltest du die Stiefel und Schuhe regelmäßig mit einem Spray imprägnieren.

WASSERDICHTE UTENSILIEN

Als ebenso hilfreich erweisen sich an Regentagen weitere wasserdichte Utensilien, die dich bei der Arbeit mit dem Pferd oder im Stall nicht beeinträchtigen. Hierzu gehören beispielsweise wasserdichte Handschuhe oder ein Regenüberzug für den Reithelm. Vor allem bei Helmen mit Samtüberzug sollte darauf geachtet werden, diesen nicht zu oft nassem Wetter auszusetzen. 

DIE GEEIGNETE REGENDECKE

Die Qual der Wahl ist auch bei den Regendecken sehr groß. Auch hier solltest du dir erst einmal die Frage stellen, wie die Decke genutzt werden soll. Die Nierengegend des Pferdes ist recht empfindlich, daher solltest du diese mit einer Ausreitdecke schützen, solltest du auch bei kaltem Regenwetter nicht auf die frische Luft verzichten wollten. Verschiedene Pferdedecken-Hersteller bieten unterschiedliche Varianten an, die sich in der Gramm-Zahl oder Wassersäule unterscheiden. Bei der Entscheidung kommt es ganz auf das Einsatzgebiet an. 

Eine andere Möglichkeit, um sich mit seinem Pferd bei wirklich starkem Regen draußen aufzuhalten, sind komplette Regendecken mit Halsteil. Diese haben teilweise auch Schlitze für die Steigbügel. Teste dies aber langsam und mit Ruhe. Viele Pferde können durch das ungewohnte Halsteil oder durch das raschelnde Geräusch erst etwas verängstigt sein. 

Bei der Anschaffung einer Regendecke für die Weide, solltest du unbedingt auf die richtige Passform achten. Denn nur so ist ein optimaler Schutz vor Regen garantiert und Scheuerstellen können vermieden werden. Eine große Rolle spielt auch die Atmungsaktivität einer Decke. Wir alle wissen, wie gerne Pferde auf der Weide rumtoben und dadurch gut und gerne ins Schwitzen geraten. Daher muss mögliche Feuchtigkeit nach Außen transportiert werden können. Es ist mittlerweile üblich, dass gute Pferdedecken-Hersteller, wie Bucas, Kentucky oder Horseware, High Tech Textilien aus dem Outdoor- und Sportbereich nutzen, die den Regendecken optimale Eigenschaften verleihen. Denke auf jeden Fall über ein Halsteil bei der Regendecke nach. Dadurch kannst du eine verspannte und kalte Halsmuskulatur deines Pferdes vermeiden. 

REGENBEKLEIDUNG IMPRÄGNIEREN

Bei einigen Artikeln der Regenbekleidung hast du die Möglichkeit, den Stoff in regelmäßigen Abständen zu imprägnieren. Hierdurch entsteht ein noch höherer Schutz des Stoffes. Allerdings solltest du diesbezüglich auf die Angaben des Herstellers achten, denn nicht alle Materialien können uneingeschränkt imprägniert werden, da sie sonst ihre atmungsaktivität gegebenenfalls verlieren könnten. Um den Regenschutz zu erneuern eignen sich unter anderem entsprechende Sprays. Ebenso können spezielle Wachse eingesetzt werden.

Bei Pferdedecken gestaltet sich dieses Thema doch etwas schwieriger. Wasche deine Decke auf keinen Fall mit flüssigem Imprägniermittel, denn dadurch kann die Atmungsaktivität verloren gehen. Besser ist, Imprägnierspray auf die Außenseite aufzutragen. Jedoch kommen die meisten Pferdedecken sogar auch ohne Imprägnierung aus. Achte hierbei auf jeden Fall immer auf die Angaben des Herstellers.

AUF DIE QUALITÄT ACHTEN

Die dichteste Regenbekleidung bringt nichts, wenn sie Mängel in der Qualität aufweist. Deshalb solltest du beim Kauf deinen Fokus auf dieses Kriterium legen. Achte auf hochwertige Materialien sowie eine einwandfreie Verarbeitung. Für die Regenbekleidung wird häufig Baumwolle verwendet, da diese sehr gute Eigenschaften wie etwa schnelles Trocknen und eine gute Robustheit verspricht. Investierst du in etwas bessere Qualität, wirst du so schnell nicht mehr im Regen stehen.

 

Passende Artikel


TIPP!
Kentucky Horsewear Outdoordecke Turnout Rug, 0g
TIPP!
Kingsland Jacke Unisex Classic, Regenjacke, transparent
TIPP!
Pikeur Jacke Damen Safir, Regenjacke

Autor


author

Ich bin Lena, 27 Jahre alt und liebe es, für euch Beiträge zu schreiben.

Vor über 20 Jahren habe ich meine Liebe zu den Pferden entdeckt und diese sogar durch mein Studium Pferdewirtschaft zu meinem Beruf gemacht. Gerade reise ich durch Australien und versuche noch mehr verschiedene und internationale Eindrücke in die Pferdewelt zu bekommen.

Solltet ihr Wünsche zu bestimmten Themen haben - immer her damit. :) Viel Spaß beim Lesen!

- Lena Junker

Kommentar schreiben


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Premium Sortiment
mit den besten Marken aus dem Reitsport
Versand & Retoure kostenfrei
ab 50 € Bestellwert (innerh. DE)
Service & Beratung
persönlich für Dich